PRIMA Neuigkeiten

PRIMA-Baumpatenschaft

Wir pflanzen unsere Zukunft!

Nachhaltigkeit ist für uns ein sehr wichtiger Bestandteil einer besseren Umwelt.
Gehen Sie gemeinsam mit uns einen Schritt weiter, um einen spürbar nachhaltigen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten: In Zusammenarbeit mit Hubertus Prinz zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg pflanzt die PRIMA Fonds Service GmbH 10.000 Bäume – darunter Bergahorn, Lärche und Eiche – in einem rund 5 ha großen Waldgebiet. Die jungen Bäume werden im Bergischen Land, ganz in der Nähe von Köln, im Wald des Prinzen zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg gepflanzt.

Schauen Sie sich hier das Video der „Auftaktpflanzung“ an:

Wälder sind wertvolle Klimaschützer, denn die Bäume filtern das Treibhausgas CO2 aus der Luft und lagern es in ihrem Holz ein. Zusätzlich sind Wälder einzigartige und wichtige Lebensräume für unsere heimische Tier- und Pflanzenwelt sowie Orte der Ruhe und Erholung für uns Menschen.

Helfen auch Sie jetzt mit und investieren Sie in eine bessere Welt!

 

 

Impressionen unserer Auftaktpflanzung am 25. November 2020

Werden Sie Baumpate!

Für jede Einmalanlage in PRIMA-Fonds, PRIMA-Fondspolicen oder bei Einrichtung von PRIMA-Sparplänen pflanzen wir einen Baum im Bergischen Land für Sie.

Laden Sie einfach Ihre Kaufabrechnung in unserem Upload-Formular hoch. Im Anschluss senden wir Ihnen die Urkunde zu.

Wir freuen uns, Sie schon bald in den Kreisen unserer zufriedenen Investoren und glücklichen Baumpaten zu begrüßen!

Sie sind Anlageberater und möchten die Urkunde für Ihre Kunden ausgestellt bekommen? Schreiben Sie uns eine E-Mail an info@primafonds.com und wir nehmen Kontakt mit Ihnen auf.

 

Dateiupload


* Dieses Feld ist ein Pflichtfeld.

PRIMA Fonds Newsletter

Nachfolgend finden Sie die Newsletter der PRIMA Fonds Service GmbH

PRIMA Newsletter vom 03. Mai 2022

PRIMA Fonds: Die aktuellen Ergebnisse

    2022 2021 5 Jahre
PRIMA – Globale Werte A kum. -12,3% +22,8% +19,0%
  p.a. +3,5%
PRIMA – Global Challenges A kum. -10,9% 20,9% 52,0%
  p.a. 8,7%
PRIMA – Kapitalaufbau Total Return R  kum.  -2,9%  +4,8%  +11,5%
   p.a.  –  –  +2,2%
PRIMA – Zukunft A seit 16.07.2020  -11,9%  +16,4%  –

(Stand: 30.04.2022)

Steigende Zinsen, fallende Realrenditen

An den Börsen ist wieder Katerstimmung eingekehrt. Nachdem im Verlauf des April vor allem die US-Börsen von Rekordinflation (über 8%) und steigenden Kapitalmarktrenditen betroffen waren, nimmt in den letzten Tagen auch die Volatilität wieder zu. Tagespolitische Nachrichten, vor allem natürlich rund um den Ukraine-Krieg, führen vor dem Hintergrund der angeschlagenen volkswirtschaftlichen Daten zu wieder steigenden Kursausschlägen. Davon abgesehen, steht am Mittwoch (4.5.) die nächste Zinsentscheidung der US-amerikanischen Notenbank Federal Reserve an. Fundamental geht es dies- wie jenseits des Atlantiks um die Frage, wie stark sich die zahlreichen ökonomischen und logistischen Belastungen auf die Konjunktur und die Gewinne der Unternehmen auswirken, und wie sich Inflation und Zinsen weiterentwickeln. Die Inflation, soviel scheint klar, wird hoch bleiben. Die fiskalpolitischen Spielräume hingegen bleiben angesichts meist hoher Schuldenstände in den Industrieländern begrenzt. Da die Geldentwertung zuletzt (wie zu erwarten) noch stärker gestiegen ist als die Zinsen am Kapitalmarkt, hat die reale, inflationsbereinigte Rendite weiter abgenommen. Mit anderen Worten: Anleger erhalten trotz der herben Kursverluste bei Anleihen, die kaum geringer als an den Aktienmärkten ausgefallen sind, nach Abzug des Kaufkraftverlusts heute noch weniger Rendite, sie machen noch mehr Verlust. Und das, obwohl auch bei Zinsanlagen, nicht anders als bei Immobilien, die fundamentalen Risiken (Ausfallrisiken) gestiegen sind. Aktien bleiben daher langfristig die attraktivste Anlageform.

PRIMA – Global Challenges: Wachstum, Potenzial und Probleme bei Windenergie

Aktien besonders nachhaltig wirtschaftender Unternehmen konnten sich im April kaum vom breiten Markt absetzen. Unternehmen aus dem Bereich erneuerbarer Energien, deren Kurs zu Beginn des Ukraine-Kriegs deutlich gestiegen waren, gaben ihre Gewinne zum großen Teil wieder ab. Anleger nahmen angesichts hoher Rohstoffpreise und steigender Zinsen offenbar kurzfristig Gewinne mit. Unterdessen verzeichnete die Windenergiebranche 2021 das zweitbeste Jahr ihrer Geschichte. Laut aktuellem Bericht des Global Wind Energy Council (GWEC) wurden weltweit neue Produktionskapazitäten im Umfang von 93,6 Gigawatt installiert und damit nur 1,7 Gigawatt weniger als im Rekordjahr 2020. Insgesamt kommen Windkraftanlagen damit bislang auf eine Leistung von bis zu 837 Gigawatt. Die durch die eingesparten jährlichen Emissionen i.H.v. 1,2 Milliarden Tonnen CO2 entsprechen dem Ausstoß Südamerikas. Während am Markt in den nächsten fünf Jahren jährlich neue Kapazitäten von durchschnittlich rund 110 Gigawatt geplant sind, muss dieser Zubau, um ein Erreichen des Pariser 1,5-Grad-Ziels zu ermöglichen, das Vierfache betragen (400 Gigawatt). Immerhin: Der internationale Branchenverband sieht die größten Hindernisse sowohl kurz- als auch langfristig im politischen und gesellschaftlichen Bereich (und im Netzausbau), weniger in der Technologie oder Produktion. Während die Materialkosten laut einer im Bericht veröffentlichten Marktstudie aus dem ersten Quartal noch als weniger problematisch eingeschätzt werden, senkte soeben der dänische Branchenprimus Vestas aus ebendiesem Grund seine Geschäftsprognose. Im PRIMA – Global Challenges tragen die Anlagenbauer Orsted und Nordex sowie die Erzeuger regenerativer Energie, EDP Renovàveis und Scatec, dazu bei, den globalen Ausbau der Windenergie zu bewältigen.

Fondsmanager-Dialog zum PRIMA – Global Challenges mit Dr. Hendrik Leber und Johannes Hesche (ACATIS)
Webinar am 10.05.2022 (Di) um 11 Uhr.

Anmeldung nicht mehr möglich

PRIMA – Zukunft: Schwere Zeiten für Zukunftsthemen

Der April war für Aktien besonders innovativer Unternehmen ein Horrormonat. Der NASDAQ 100-Index fiel um 14,7% (-14,0% in Euro). 80% der Werte im Portfolio des PRIMA – Zukunft schlossen den Monat mit einem Minus ab, über 40% verzeichneten Kursverluste von (in Fondswährung) mehr als 10%. Auffällig: Die Verluste betrafen unterschiedslos alle Branchen, Länder und Regionen. Überdurchschnittlich entwickelten sich lediglich Aktien aus den Bereichen Landwirtschaft und Lebensmittel (in Euro: Deere -1,7%, Trimble -1,1%, KWS Saat +0,6%, Symrise +3,7%, Corteva +5,2%). Ansonsten zählten Aktien mit hoher Gewinn- und Buchbewertung sowie Unternehmen, die aktuell Verluste machen, zu den Verlierern an der Börse. Mit anderen Worten: Aktionäre konzentrieren sich derzeit angesichts unsicherer Prognosen auf Papiere von Unternehmen, die Gewinne verzeichnen und die, an ihren aktuellen Gewinnen gemessen, niedrig bewertet sind. Mögliche zukünftige Erträge, wie sie die Technologieführer von morgen versprechen, werden demgegenüber ignoriert. Ursache ist eine Risikoaversion, die derzeit generell die Aktienmärkte, vor allem aber sogenannte „Wachstumswerte“ belastet. Während der MSCI World Growth im April, in Euro gerechnet, über 7% verlor, gewann der MSCI World Value sogar 2,8% hinzu. Längerfristig, so viel ist sicher, leben Aktien und ihre Kursgewinne von der Bereitschaft, Risiko zu tragen, um an (unsicheren) überdurchschnittlichen zukünftigen Erträgen teilzuhaben. Überdurchschnittliche Erträge entstehen vor allem in den Zukunftsbranchen bzw. Wachstumsfeldern, wie in der Erzeugung regenerativer Energien, umweltverträglicher Industrie und Mobilität, in der Digitalisierung oder im Gesundheitswesen.

Webinaraufzeichnung: „Erneuerbare Energien & grüner Wasserstoff – die Freiheitsenergien der Zukunft“ mit Portfolioberater Dr. Hendrik Leber und Laetitia-Zarah Gerbes vom 05.04.2022

PRIMA – Globale Werte: Echte Werte in turbulenten Zeiten

Der Zinsanstieg an den Kapitalmärkten in den letzten Wochen hat dazu geführt, dass Investoren vor allem Aktien mit höheren Bewertungskennzahlen verkauft haben. Betroffen waren nicht nur Wachstumsunternehmen mit unsicherer Ertrags- und Gewinnprognose, sondern zuletzt auch Titel mit stabilem Cashflow, wie Amazon, die im letzten Jahr stark gefragt und entsprechend „teuer“ waren. Auch die Preisentwicklung des flexibel und wertorientiert gemanagten Aktienfonds PRIMA – Globale Werte litt unter dieser Veränderung in der Wertwahrnehmung. Das von Yefei Lu und Frank Fischer (Shareholder Value Management AG) gesteuerte Fondsportfolio enthält eine konzentrierte weltweite Auswahl von Unternehmen mit starker Marktposition, die über Preismacht, solide Finanzen und konstante Einnahmen verfügen. Fundamental sind diese nur unterdurchschnittlich von einer sich eintrübenden Weltkonjunktur, Inflation und hohen Zinsen betroffen. Angesichts des beschriebenen Favoritenwechsels an der Börse wurde die Aktienquote mit Hilfe von Termingeschäften auf knapp 63% reduziert (brutto liegt sie bei 93%, Stand: 29.04.2022). Das Aktienportfolio selbst ist nahezu unverändert. US-Aktien machen rund 38% aus, europäische Unternehmen dominieren mit 46%. Neu ins Portfolio aufgenommen wurde die Aktie der französischen STEF S.A.. Das Unternehmen ist auf den Transport temperaturempfindlicher Güter (Agrargüter, Lebensmittel) spezialisiert und Marktführer in Frankreich.

Webinaraufzeichnung: Fondsmanager-Dialog PRIMA – Globale Werte mit Yefei Lu und Frank Fischer vom 26.04.2022

PRIMA – Kapitalaufbau Total Return: Sanft durch die Krise

Der vermögensverwaltend gemanagte ETF-Dachfonds PRIMA – Kapitalaufbau Total Return ist bislang weitgehend unbeschadet durch das schwierige Börsenjahr gekommen. Im April verlor er gerade einmal 1,46%, auch seit Jahresbeginn liegt er mit -2,94% achtbar im Rennen (R-Anteile, Stand: 30.04.2022). Dachfonds-Pionier Markus Kaiser (Greiff capital management AG) steuert das Portfolio aktiv nach einem kombinierten Investmentansatz aus Trendfolge und Antizyklik. Werden Schwankungsbänder erreicht, können gegen den Trend schwankungsintensive oder -arme ETF-Zielfonds gekauft werden. Ende April bestand das Portfolio aus knapp 78% Aktienfonds und 20% Rentenfonds (Unternehmensanleihen, Green Bond). Die Nettoaktienquote nach Abzug von Absicherungen lag bei 67%, wobei 20% in Low Volatility-Fonds auf Standardindizes von MSCI investiert waren. Rund 15% innerhalb des Aktien(fonds)portfolios stecken in offensiveren Branchenfonds aus den Bereichen Erneuerbare Energien, Wasserstoff, Digitalisierung sowie Infrastruktur. Ebenfalls knapp 15% sind, einer BIP-basierten Allokation folgend, in weltweiten Schwellenländern bzw. in Asien investiert. Der PRIMA – Kapitalaufbau Total Return wird in das Risiko-Rendite-Profil (SRRI) 5 eingeordnet. Obwohl der ETF-Dachfonds derzeit nur über eine Zulassung als „Sonstiges Finanzprodukt“ nach Art. 6 der EU-Offenlegungsverordnung verfügt, werden – wo möglich – ESG-Zielfonds bevorzugt. Ein offizieller Nachhaltigkeitsstatus befindet sich derzeit in Vorbereitung.

Fondsmanager-Dialog zum PRIMA – Kapitalaufbau Total Return mit Markus Kaiser und Jan-Peter Schott
Webinar am 17.05.2022 (Di) um 11 Uhr.

Anmeldung nicht mehr möglich

+

PRIMA Newsletter vom 18. März 2022

PRIMA Fonds: Die aktuellen Ergebnisse

    2022 2021 5 Jahre
PRIMA – Globale Werte A kum. -11,7% +22,8% +24,7%
  p.a. +4,5%
PRIMA – Global Challenges A kum. -8,1% 20,9% 61,6%
  p.a. 10,1%
PRIMA – Kapitalaufbau Total Return R  kum.  -2,4%  +4,8%  +13,0%
   p.a.  –  –  +2,9%
PRIMA – Zukunft A seit 16.07.2020  -9,9%  +16,4%  –

(Stand: 18.03.2022)

Ukraine-Krieg: Börsenentwicklung und Auswirkung

Drei Wochen dauert der Krieg Russlands gegen die Ukraine mittlerweile an. Vergleicht man die Börsenkurse vom 24. Februar, dem letzten Tag vor dem Angriff, mit heute, so haben die westeuropäischen Standardindizes nur zwei bis drei Prozent verloren, während ihre US-amerikanischen Pendants sogar um etwa den gleichen Betrag im Plus liegen. Rohöl der Marke Brent ist um rund 10 US-Dollar teurer geworden, während der Dollar selbst um etwa 1,5% gegenüber dem Euro gestiegen ist. Den bisherigen Höhepunkt der Krise markiert aus Sicht der Finanzmärkte die Einnahme des größten europäischen Kernkraftwerks in Saporischschja im Süden des Landes am 4. März. Die Volatilität an den Märkten erreichte mit dieser Nachricht ihren Höhepunkt, die Aktienkurse kurz darauf ihren tiefsten Stand in der Krise. Seither sind die Börsen in Europa bereits wieder um rund zehn Prozent gestiegen. Die Volatilität (gemessen am VDAX-NEW) hat spürbar nachgelassen, auch wenn sie noch immer über dem Durchschnitt liegt. Während Politiker und Militärexperten unverändert vor einer Ausweitung des Ukraine-Kriegs und bis hin zu einem Dritten Weltkrieg warnen, hat die Krise in manch anderer Hinsicht längst gesamteuropäische und globale Auswirkungen, man denke an die größte europäische Flüchtlingswelle seit 1945, an eine weltweit erwartete Zunahme des Hungers wegen ausfallender Getreideernten, an internationale Sanktionen und Aufrüstung. Kaum bemerkt, zählen chinesische (!) Aktien im bisherigen Kriegszeitraum zu den größten Verlierern, und zwar auch deshalb, weil parallel zur politischen Rolle Chinas im Konflikt zwischen dem Westen und Russland der zwischenzeitlich verdrängte Handels- und Wirtschaftskrieg zwischen den USA und dem Reich der Mitte neue Nahrung erhält. Eine letzte wichtige (und positive) Auswirkung der Ukraine-Krise sei noch erwähnt: Sie wirkt, ähnlich wie die vorangegangene weltweite Pandemie, wenn auch aus völlig anderen Gründen, als Katalysator für den nachhaltigen Umbau der Industriegesellschaften.

PRIMA – Global Challenges: Gut behauptet und künftig noch nachhaltiger

Der Nachhaltigkeitsfonds PRIMA – Global Challenges konnte sich während des Ukraine-Kriegs bislang deutlich besser behaupten als der breite Aktienmarkt. Während produzierende Unternehmen aus dem Fondsportfolio, wie der österreichische Kartonfabrikant Lenzing und der schwedische Papierhersteller BillerudKorsnäs, weiter unter hohen Rohstoffpreisen leiden, konnten Energieunternehmen angesichts befürchteter Lieferengpässe sogar gegen den allgemeinen Abwärtstrend zulegen. Aktien aus dem Bereich regenerativer Energieerzeugung stiegen dabei noch stärker als Papiere von Öl- und Gasunternehmen. Hintergrund ist der angesichts der russischen Aggression getroffene Entschluss des Westens, schneller als bislang geplant unabhängig von fossilen Energieträgern zu werden; erneuerbare Energieerzeugung bekommt damit – zusätzlich zu ihrem Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel – strategische Bedeutung („Freiheitsenergie“). Doch auch ohne Berücksichtigung des Energiesektors konnte der PRIMA – Global Challenges von seinem soliden, weniger wachstums- als stabilitätsorientierten Firmenportfolio und von einer Untergewichtung zyklischer Titel profitieren. Unterdessen wurden die Nachhaltigkeitskriterien des Fonds noch einmal geschärft. Erdgasproduzenten, die auch bislang keine Rolle im Fondsportfolio gespielt haben, werden ab sofort explizit ausgeschlossen (ab 5% Umsatzanteil). Für alle wirtschaftlichen Aktivitäten im Zusammenhang mit Ölsänden gilt eine Nullprozentschwelle. Stammzellenforschung mit menschlichen embryonalen Stammzellen, Forschung zum Klonen von Menschen sowie Stammzellenforschung für Dritte werden ebenfalls kategorisch ausgeschlossen. Verbraucherschutz wird unter die von Unternehmen zu erfüllenden Normen aufgenommen.

Am 22. März ist Weltwassertag

Im Zentrum des weltweiten Thementags, den die Vereinten Nationen 1992 im Rahmen des Umweltgipfels von Rio de Janeiro ins Leben gerufen haben, steht in diesem Jahr “Unser Grundwasser: der unsichtbare Schatz”. Mehr Infos

PRIMA – Zukunft: Lösungen in der Krise

Der Innovations- und Technologiefonds PRIMA – Zukunft kommt bislang gut durch die durch den Ukraine-Krieg ausgelösten Turbulenzen an der Börse. Nachdem der Fonds seit Beginn des Jahres infolge der anziehenden Inflation und steigender Kapitalmarktzinsen Wertverluste zu verzeichnen hatte, tendiert er in den drei Wochen seit Kriegsbeginn unter Schwankungen aufwärts. Während die Unternehmen im Portfolio operativ praktisch nicht von dem Krieg betroffen sind, gewinnen einige der von ihnen angebotenen Lösungen in der Krise zusätzlich an Bedeutung. Vor allem Wasserstoffaktien konnten um 20-40 Prozent zulegen, seitdem die Europäische Kommission am 8. März ihren Plan REPowerEU zur Verringerung der Abhängigkeit von russischen Energieimporten verkündet hat. Kurzfristig sollen russische Gaslieferungen durch Erd- und Flüssiggas anderer Lieferanten ersetzt werden, mittelfristig durch Biogas und Wasserstoff, mit denen bestehende Leitungen und Anlagen weitergenutzt werden sollen. Auch E-Mobilität gewinnt angesichts der kritisch gewordenen Abhängigkeit von Ölimporten und entsprechend hohen Benzin- und Dieselpreisen zusätzliche Unterstützung (Alfen Ladestationen, Umicore Autobatterien). Ähnliches gilt für Aktien aus der Landwirtschaft, die von der Aussicht auf Ernteausfälle nach oben getragen werden (Deere Traktoren, Precision Farming mit Trimble Navigation, Saatgut von Corteva und KWS Saat). Cybersicherheit erhält angesichts der gegenwärtigen Auseinandersetzung sowie zahlreicher vorangegangener Hackerangriffe, die Russland zugeschrieben werden, kaum geringere Beachtung als militärische Verteidigung (CrowdStrike).

PRIMA – Globale Werte: Kursverluste, aber kein Wertverlust

PRIMA – Globale Werte, der flexibel gemanagte Aktienfonds, hat im Zeitraum des Ukraine-Kriegs spürbar verloren. Ursächlich für den Verlust sind nicht direkte Auswirkungen des Konflikts auf Unternehmen aus dem Portfolio, sondern Favoritenwechsel an den Börsen. Portfolioberater Yefei Lu (Shareholder Value Management AG), der Anfang Februar von Citywire mit einem A-Rating ausgezeichnet wurde, bleibt gelassen, da sich an den fundamentalen Unternehmensdaten nichts geändert habe. Im jüngsten Webinar erklärt er detailliert die Zusammenhänge seiner Anlagestrategie und die der Titelauswahl zugrundeliegende Kalkulation. Sein Fokus richtet sich weiterhin auf wettbewerbsstarke und einkommensstabile, solide finanzierte Unternehmen, an deren Cashflow Fondsanleger beteiligt werden sollen. Anteilspreissteigerungen des Aktienfonds, so die Anlagestrategie, beruhen fundamental auf Wertsteigerungen der Portfoliounternehmen. Letztere sind ihrerseits systematisch in erster Linie das Ergebnis von Erlösen bzw. Gewinnen der Unternehmen. Diesen folgt langfristig die Wertentwicklung des Fonds. Neu ins Portfolio aufgenommen wurden zuletzt die Aktien von Netflix und DocuSign (elektronische Dokumentenmanagement-Lösungen). Die Aktie des neuseeländischen Pflegedienstleisters Ryman Healthcare wurde deutlich aufgestockt. Nominal beträgt die Aktienquote aktuell 91,6%; die Nettoaktienquote nach Abzug von Kurssicherungen liegt bei 55,7% (Stand: 17.03.2022).

Webinaraufzeichnung “Fonds Update” mit Portfolioberater Yefei Lu und Jan-Peter Schott vom 01.03.2022

Ihr Vorteil – Unser Support! Sparen Sie bares Geld!

Wir möchten sie gerne im Vertrieb und Marketing noch mehr unterstützen. Dafür sind wir eine Kooperation mit unserem langjährigen Partner wilko & friends – einer Fullserviceagentur, die sich im Finanzvertrieb bestens auskennt, eingegangen! Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen mit frischen „News“ versorgen.
Den Anfang machen wir mit dieser wichtigen Info:

Am 01. Dezember 2021 ist das neue Telekommunikation-Telemedien-Datenschutz-Gesetz (TTDSG) in Kraft getreten.

Damit gelten nun neue und strengere Regelungen für das Setzen von Cookies. Die Einwilligungspflicht ist mit wenigen Ausnahmen deutlich verschärft worden. Auch die Bußgelder sind deutlich angehoben worden, so dass bei Abmahnungen bis zu 300.000 Euro angezeigt werden. Darauf wollen wir unbedingt hinweisen!
Wenn Sie mehr zu diesem Thema wissen möchten, wenden Sie sich bitte direkt an Herrn Schmidt per Tel. 0 93 71 – 6602 100, per E-Mail ws@wilko.net oder über die Website.

PRIMA Fonds unterstützt Sie bei der Umsetzung des Cookiewarners mit einem Zuschuss von 100 Euro!

+

PRIMA Newsletter Sonderausgabe vom 25. Februar 2022

Der Tag an den Börsen

Am gestrigen Tag des Einmarschs der russischen Armee in die Ukraine fielen an den fernöstlichen und europäischen Börsen erwartungsgemäß die Aktienkurse. Im Schnitt verloren sie um zwei bis vier Prozent. In den USA hingegen arbeiteten sich die großen Aktienindizes bis zum Börsenschluss aus dem Minus ins Plus. Der technologielastige NASDAQ-100-Index beendete den Tag sogar mit +3,34%.

Für Fondsanleger und Berater stellt sich angesichts des diffusen Bilds und der erneut gestiegenen Volatilität die Frage, ob sie Anteile verkaufen, halten oder gar zu reduzierten Preisen zusätzliche Anteile erwerben sollen.

Timing funktioniert nicht

Historisch zeigt die Erfahrung, dass Aktienkurse auch in Kriegszeiten häufig steigen. Entscheidend für den Kursrückgang scheint weniger der Krieg als solcher zu sein, sondern die mit Eintritt des Krieges entstehende Unsicherheit. Sobald diese sich legt, ist in vielen Fällen die Grundlage für eine beginnende Kurserholung gelegt. Umgekehrt gehen die Kurse zu Beginn eines Krieges oft innerhalb kurzer Zeit deutlich zurück, so dass Verkäufe in der Regel zu spät kommen und ein Kursverlust bereits eingetreten ist. Kaum weniger problematisch ist der Wiedereinstieg, der ebenfalls eine Entscheidung in einer Risikosituation erfordert.

In Anbetracht der militärischen Überlegenheit Russlands sieht es in der Ukraine zur Stunde nicht nach einer längeren militärischen Auseinandersetzung aus. Länger anhalten dürften jedoch die wirtschaftlichen Sanktionen, die zu einer Verknappung und Verteuerung zahlreicher Rohstoffe auf dem Weltmarkt führen dürften (Gas, Öl, Metalle, Getreide). Der Druck auf die Lieferketten und auf die Inflation sollte daher zunehmen. Die westlichen Notenbanken, allen voran die US-amerikanische Federal Reserve und die Europäische Zentralbank, sind somit erneut gefordert, ihre Geld- und Zinspolitik zu überdenken, um einerseits die Preise unter Kontrolle zu halten, andererseits das konjunkturelle Wachstum nicht zu gefährden. Vor allem ihre bereits angekündigten oder in Aussicht gestellten Zinserhöhungen werden womöglich erst später und in abgeschwächter Form in Kraft treten. Aktien sollten, wie in den letzten Jahren, von einer solchen expansiven Politik profitieren. Auch daher könnte die relative Stärke von Technologiewerten am gestrigen Tag rühren.

PRIMA Fonds bleiben aussichtsreich und aktiv

Digitalisierung und nachhaltige Transformation sollten weiterhin die bestimmenden Wachstumsmotoren der Weltwirtschaft bleiben, auf die die Krise um die Ukraine, abgesehen von den erwähnten Faktoren, keinen nennenswerten Einfluss haben dürfte. Blickt man auf das von NATO und EU verhängte Ausfuhrverbot technologischer Produkte nach Russland sowie darauf, wie schmerzlich der Konflikt um die Ukraine dem Westen erneut seine Abhängigkeit von fossilen Energieträgern vor Augen führt, unterstreicht dies noch die Bedeutung beider Bereiche. Auch Aktien aus dem Bereich erneuerbarer Energien erzielten vielleicht deshalb am gestrigen Tag ein kräftiges Plus.

PRIMA – Global Challenges, der Fonds für nachhaltige Unternehmen, sowie PRIMA – Zukunft, der Fonds für Wachstums- und Innovationsunternehmen, setzen auf die genannten Makrothemen und bleiben daher unverändert. PRIMA – Globale Werte und PRIMA – Kapitalaufbau Total Return, die beiden flexiblen vermögensverwaltenden Produkte, haben vorübergehend ihre Teilabsicherungen ausgebaut.

Behalten Sie einen kühlen Kopf!

Investmentfonds mit Aktienanteil sind langfristige Anlageinstrumente, die über längere Zeiträume in der Regel eine attraktivere Wertentwicklung als viele andere Kapitalanlagen erzielen. Höhere Kursschwankungen sind der Preis dafür. Diese sollten nicht mit Wertschwankungen verwechselt werden. Wer langfristig investiert und von seiner Investition überzeugt ist, kann und sollte tagespolitische Einzelereignisse (auch Großereignisse), die vorübergehend die Kapitalmärkte belasten können, ignorieren. Bei gefallenen Kursen nachzukaufen oder neu einzusteigen, hat bisher langfristig nur selten geschadet.

+

PRIMA Newsletter vom 27. Januar 2022

PRIMA Fonds: Die aktuellen Ergebnisse

    2022 2021 5 Jahre
PRIMA – Globale Werte A kum. -9,4% +22,8% +33,5%
  p.a. +6,0%
PRIMA – Globale Werte G kum. -9,4% +23,7% +38,7%
  p.a. +6,8%
PRIMA – Global Challenges A  kum.  -9,5%  +20,9%  +61,0%
   p.a.  –  –  +10,0%
PRIMA – Global Challenges G  kum.  -9,4%  +21,9%  +67,5%
   p.a.  –  –  +10,9%
PRIMA – Kapitalaufbau Total Return A kum. -2,7% +4,7% +14,6%
  p.a. +2,8%
PRIMA – Kapitalaufbau Total Return I kum. -2,6% +6,2% +18,8%
  p.a. +3,5%
PRIMA – Kapitalaufbau Total Return R kum. -2,8% +4,8% +16,7%
  p.a. +3,1%
PRIMA – Zukunft A seit 16.07.20 -13,2% +16,4%
PRIMA – Zukunft G seit 13.07.20 -13,2% +17,3%

(Stand: 27.01.2022)

Ausblick: Im Jahresverlauf überwiegend heiter

Nachdem die Börsen bereits im November aus dem Tritt geraten sind, haben sie das alte Jahr noch einmal fast punktgenau mit Höchstständen beendet und Anlegern damit ein weiteres hervorragendes Aktienjahr beschert. Seit Anfang Januar jedoch zeigen die Kurse klar nach Süden. Hintergrund ist die Ankündigung der US-amerikanischen Notenbank, angesichts der erkennbar längerfristig hohen Inflationszahlen ihre Anleihekäufe zu beenden und die Zinsen zu erhöhen. Neben Anleihen kamen damit auch Aktien – vor allem Wachstumstitel – unter Druck, deren Bewertung mit steigenden Zinsen ebenfalls steigt. Und doch gibt es deutliche Anzeichen, dass die künftige Zinsbelastung weniger stark ausfallen wird, als Börsenskeptiker dies in diesen Tagen annehmen. Nicht nur liegen die Zinserwartungen der Anleihemärkte für die nächsten Jahre unter denen der Federal Reserve. Auch der US-Dollar tendiert – nach einer deutlichen Aufwertung 2021 – seit Ende November nur noch seitwärts. Bezieht man die unverändert expansive Geld- und Zinspolitik der Europäischen Zentralbank und China mit ein, das vor der Wiederwahl Xi Jinpings im kommenden Jahr wieder wirtschaftsfreundlichere Töne anschlägt, darf auch in diesem Jahr mit einem zwar abgeschwächten, aber ordentlichen Wachstum der Weltwirtschaft und der Aktienmärkte gerechnet werden. Digitalisierung und Klimawandel bleiben die Wachstumsmotoren. Die Inflationsraten sollten abnehmen, aber im langjährigen Vergleich hoch bleiben, die Realzinsen negativ. Für die Aktienauswahl gilt es, die richtige Balance zwischen Qualität und Preis zu finden.

PRIMA – Global Challenges: Solide ohne Atom- und Gasenergie

Die EU-Kommission sorgte zum Jahreswechsel mit dem Vorschlag, Atom- und Gasenergie zu nachhaltigen Energiequellen gemäß der Taxonomie-Verordnung zu deklarieren, für einen Paukenschlag. Aus Sicht der Mehrheit hierzulande wurde speziell mit der Atomenergie ein Bock zum Gärtner gemacht. Doch ganz gleich, ob es nach der Abgabe der Stellungnahmen der Mitgliedsländer dabei bleibt und ob ein entsprechender Beschluss anschließend mögliche Klagen vor dem EuGH übersteht (mehr Infos) – im Nachhaltigkeitsfonds PRIMA – Global Challenges bleibt die Produktion von Uran und Atomenergie kategorisch ausgeschlossen. Die Führung, Weiterleitung und Nutzung von Gas zur Strom- oder Wärmeerzeugung ist aktuell zwar grundsätzlich erlaubt (Ausnahme: Fracking), allerdings findet sich im Aktienportfolio des Fonds kein einziges Unternehmen mit einem entsprechenden Geschäftsmodell. PRIMA – Global Challenges entspricht mit dieser Ausschlusspolitik den Vorgaben des Forums Nachhaltige Geldanlagen (FNG), das ihn mit seinem Siegel ausgezeichnet hat. Unterdessen zahlen sich während der jüngsten Kursturbulenzen die Qualität nachhaltig handelnder Unternehmen, ihre wertorientierte Auswahl und Gewichtung und die breite Streuung der Branchen aus. Während Unternehmen aus dem Bereich erneuerbarer Energien, die nach wie vor zu den volatilen Wachstumssegmenten gehören, noch einmal deutlich verlieren, sind beispielsweise die beiden britischen Wasserversorger Severn Trent und United Utilities als defensive Cashcows bislang so gut wie nicht betroffen. Gleiches gilt für den Hamburger Kupferrecycler Aurubis (ehem. Norddeutsche Affinerie), der vom Anstieg der weltweiten Rohstoffpreise profitiert. Transport und Halbleiterindustrie bleiben die beiden wichtigsten Branchen im Fondsportfolio des PRIMA – Global Challenges und stellen die vier größten Einzelpositionen.

Fondsmanager-Dialog zum PRIMA – Global Challenges mit Dr. Hendrik Leber (ACATIS Investment KVG mbH) am 01.02.2022 um 11 Uhr

Sie erhalten einen konkreten Einblick in die auf ökologische und soziale Nachhaltigkeit ausgerichtete Anlagepolitik des PRIMA – Global Challenges und wie sich nachhaltige Investitionen mit den Themen der Zukunft verbinden lassen. Außerdem bekommen Sie von Dr. Hendrik Leber Informationen wie der Nachhaltigkeitsfonds im Marktumfeld positioniert ist und einen fundierten Marktausblick. Moderiert wird die Online-Konferenz von Jan-Peter Schott (Geschäftsleiter der PRIMA Fonds Service GmbH)

Anmeldung nicht mehr möglich

PRIMA – Zukunft: Schwere Zeiten, gute Aussichten

Aktien von Wachstums- und Zukunftsunternehmen leiden seit November unter den anziehenden Kapitalmarktzinsen. Der NASDAQ-100 hat seither rund 15% verloren. Auch der Innovationsfonds PRIMA – Zukunft konnte sich diesem Umfeld nicht entziehen, auch wenn das von Anlageberater ACATIS gekaufte Inflationszertifikat den Verlust leicht abfederte. Aktien aus nahezu allen Wachstumsbranchen erlitten Kursverluste. Vergleichsweise gut halten konnten sich zunächst noch asiatische Halbleiterhersteller (Taiwan Semiconductor) sowie Spieleentwickler (Electronic Arts, Nintendo), die von der angekündigten Übernahme des Platzhirschen Activision Blizzard (Call of Duty, Candy Crush) durch Microsoft profitierten. Im Bereich Wasserstoff konnte sich Fortescue behaupten, das mit dem deutschen Kunststoff-Produzenten Covestro einen weiteren umfangreichen Zuliefervertrag abschließen will; der breite Solactive Hydrogen Index hingegen verlor seit Anfang November fast 40%. Immer deutlicher werden unterdessen realwirtschaftlich die Wachstumsaussichten des Sektors als Energielieferant für Industrie und Transport. Anleger sollten daher das große Bild nicht aus den Augen verlieren und die für Wachstumssegmente nicht ungewöhnliche Volatilität aussitzen oder für verbilligte Nachkäufe nutzen. Die Portfolioberater von ACATIS haben noch im Dezember einige Positionen reduziert und dabei Gewinne mitgenommen. Neu ins Portfolio aufgenommen wurde die Aktie von The Social Chain, einem Berliner Social Media- und E-Commerce-Unternehmen, das sich mehrheitlich im Besitz der Gruppe Georg Kofler befindet.

Aufzeichnung des Webinars zum PRIMA – Zukunft mit Portfolioberaterin Laetitia Gerbes und Dr. Hendrik Leber vom 14.12.2021 (kurze Registrierung nötig)

PRIMA – Globale Werte: Einer der besten Mischfonds im Markt

Der im Stil einer Vermögensverwaltung gemanagte PRIMA – Globale Werte hat ein weiteres fantastisches Jahr hinter sich. Bedenkt man, dass der Fonds in der Regel eine strategische Liquiditätsreserve hält und die Nettoaktienquote – unter Berücksichtigung von Kurssicherungen – im Schnitt zwischen 80 und 90 Prozent liegt, sind +22,8% im Jahr 2021 ein exzellentes Ergebnis (A-Anteile). Auch in den beiden Vorjahren hatte der Fonds jeweils mit einem zweistelligen Kursplus abgeschlossen, so dass sich für einen Dreijahreszeitraum per Ende Dezember ein Zuwachs von insgesamt 57,4% ergibt (A-Anteile, 31.12.2021). Yefei Lu und Frank Fischer (Shareholder Value Management AG) steuern das Portfolio mit extrem ruhiger Hand. Das Geheimnis ihres Erfolgs liegt in der Auswahl beständig rentabler, cashflowstarker Unternehmen (Stockpicking). Obwohl das Portfolio im Schnitt kaum mehr als 30 Aktien enthält, verfügt es über eine breite, ausgewogene Branchen- und Regionenstreuung, in der weltbekannte Unternehmen, wie Microsoft oder Roche, neben Firmen wie EQS (Investor Relations-Dienstleistungen) oder Gruppo MutuiOnline (Online-Makler) stehen, die eher nur Insidern bekannt sein dürften. Auch für das laufende Jahr sollte der Fonds flexibel und gut aufgestellt sein, vor allem da die Portfoliounternehmen dank ihrer strategischen Wettbewerbsvorteile, Preissetzungsmacht und hoher Eigenkapitalquoten weitgehend gegen hohe Inflationszahlen und steigende Zinsen geschützt sind. Mit Alibaba (Online-Marktplatz) und Tencent (Online-Kommunikation/Social Media), die im vergangenen Jahr besonders unter der Regulierung durch die chinesische Regierung gelitten haben, besitzt der Fonds Optionen auf eine Erholung des chinesischen Aktienmarkts; Airbnb könnte von einer Erholung der Beherbergungsbranche nach einer Lockerung der Corona-Beschränkungen profitieren. Die Nettoaktienquote des PRIMA – Globale Werte, der bei fondsweb unverändert mit 5 Sternen bewertet wird, liegt aktuell bei rund 80% (25.01.2022).

Aufzeichnung des Fondsmanager-Dialogs zum PRIMA – Globale Werte mit Portfolioberater Yefei Lu und Frank Fischer vom 25.01.2022

Einladung: Faktencheck Nachhaltigkeit – Anstieg der Meeresspiegel mit Jan-Peter Schott am 22. Februar 2022 um 11 Uhr

Der Thwaites–Gletscher in der Antarktis taut schneller als gedacht. In ihm ist genug Wasser für einen weltweiten Meeresspiegelanstieg von ca. 65 cm gebunden. Besondere Brisanz jedoch erhält der Gletscher durch seine geographische Position, denn er verhindert wie ein Korken in der Flasche das Nachrutschen weiterer, ungleich größerer Eismengen aus anderen Gletschern der Westantarktis in den Ozean. Weltweit bedroht der steigende Meeresspiegel eine an vielen Stellen dicht besiedelte Küstenlinie. Zwingende Abwanderung und Umsiedlung der dort lebenden Menschen werden nicht nur finanziell eine große Belastung darstellen. Doch was hat das mit Investmentfonds zu tun? Wie können Investoren dieses Risiko mit ihrer Anlage adressieren? Jan-Peter Schott, Geschäftsleiter der PRIMA Fonds Service GmbH und Diplom-Forstwirt, versucht im Webinar eine Antwort zu geben.

Anmeldung nicht mehr möglich.

+

PRIMA Newsletter vom 22. Dezember 2021

PRIMA Fonds: Die aktuellen Ergebnisse

Kurz vor Weihnachten und zum bevorstehenden Jahreswechsel wollen wir uns ganz herzlich für Ihr Interesse an PRIMA Fonds und für Ihre Treue bedanken.

Dankbar blicken wir auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Trotz neuer Corona-Beschränkungen, Inflation und steigenden Zinsen konnten wir mit Ihrer Unterstützung das verwaltete Vermögen deutlich steigern. Und wir sind sicher, dass PRIMA Fonds auch im nächsten Jahr die richtige Antwort auf das derzeitige Kapitalmarktumfeld bieten.

Unterstützung der Bernd & Sigi Kugler Stiftung

Zu Weihnachten unterstützen wir die Bernd & Sigi Kugler Stiftung. Die Stiftung fördert viele verschiedene humanitäre und soziale Herzensprojekte. Dabei macht sie sich besonders für Kinder in Not und den Schutz der Umwelt stark und spendet an verschiedene Organisationen.

Auslosung im Gewinnspiel unserer Printausgabe vom Oktober

Auf unsere Umfrage zu Ihrer Zufriedenheit mit dem von uns versendeten PRIMAnews haben wir zahlreiche Zuschriften, Lob, Kritik und einige Wünsche und Verbesserungsvorschläge erhalten. Herzlichen Dank für Ihr Feedback!

Unsere Gewinner haben wir in unserem E-Mail-Newsletter bekanntgegeben.

1. Preis: PRIMA-Fondsdepot i.W.v. 1.500 EUR

2. Preis: PRIMA-Fondsdepot i.W.v. 1.000 EUR

3. Preis: PRIMA-Fondsdepot i.W.v. 500 EUR

Herzlichen Glückwunsch!

PRIMA Jahresausblick

Während die Notenbanken in den USA und einigen weiteren Ländern erste Maßnahmen gegen den Anstieg der Inflation vorbereitet oder ergriffen haben, deutet sich in der Eurozone weiterhin kein Wandel der expansiven Geld- und Zinspolitik an. Mit Zinsanlagen, egal ob bei einer Bank oder Versicherung, lassen sich daher hierzulande auch in Zukunft keine angemessenen Wertsteigerungen erzielen. Erst recht nicht real, nach Abzug des Kaufkraftverlusts. Dass die Nullzinspolitik beibehalten wird, um hochverschuldete Staaten vor der Zahlungsunfähigkeit zu bewahren, sollte darüber hinaus auch unter Risikoaspekten zu denken geben.

PRIMA Fonds bieten Anlegern robuste, leicht verständliche Investmentkonzepte. Ganz gleich, ob Sie

• ethisch-ökologische Investitionen
• Investitionen in die Zukunftsthemen
• wertorientierte Investitionen
• ETF-Investments

suchen – bei PRIMA finden Sie die passenden Fonds. Kapitalanlagen, die Tag für Tag von exzellenten unabhängigen Vermögensverwaltern gesteuert und überwacht werden.

Doch unser Anspruch reicht noch weiter. Unser Ziel ist es, Anlegern verständlich zu machen, worin sie investieren, und welche Chancen und Risiken ihre Investition enthält. Transparenz und Nachhaltigkeit werden in diesem Zusammenhang großgeschrieben.

PRIMA – Global Challenges, unser Flaggschiff-Fonds, erhält im Nachhaltigkeitsrating der österreichischen Ratingagentur MountainView aktuell 99 von maximal 100 möglichen Punkten (Stand: 15.12.2021). Der Fonds bietet Anlegern die Möglichkeit, ihr Geld im Einklang mit den nachhaltigen Entwicklungszielen der Vereinten Nationen in Aktien internationaler Unternehmen zu investieren und auf diese Weise langfristig eine doppelte Rendite zu erzielen. Auch PRIMA – Globale Werte, PRIMA – Zukunft und PRIMA – Kapitalaufbau Total Return folgen individuellen Strategien für verantwortungsbewusstes Investieren.

PRIMA Baumpflanzung

Die PRIMA Fonds Service GmbH als Initiator aller angebotenen Fonds pflanzt für jeden Anleger einen Baum. Aktuell entsteht auf diese Weise ein neues Waldstück mit 10.000 jungen Bäumen im Bergischen Land. Auf Wunsch stellen wir eine persönliche Urkunde für Sie aus.

Für das bevorstehende Weihnachtsfest wünschen wir Ihnen besinnliche Stunden im Kreis Ihrer Liebsten. Kommen Sie gesund ins neue Jahr!

+

PRIMA Newsletter vom 26. November 2021

PRIMA Fonds: Die aktuellen Ergebnisse

    2021 2020 5 Jahre
PRIMA – Globale Werte A kum. +21,7% +10,5% +59,4%
  p.a. +9,8%
PRIMA – Globale Werte G kum. +22,5% +11,3% +65,2%
  p.a. +10,6%
PRIMA – Global Challenges A  kum.  +21,5%  +8,2%  +89,0%
   p.a.  –  –  +13,6%
PRIMA – Global Challenges G  kum.  +22,4%  +9,1%  +96,5%
   p.a.  –  –  +14,5%
PRIMA – Zukunft A seit 16.07.20 +19,7% +10,1%
PRIMA – Zukunft G seit 13.07.20 +20,6% +9,9%

(Stand: 26.11.2021)

Inflation und Klimawandel

Mittlerweile scheint klar: Die Inflation ist da. Selbst wenn die Zahlen im nächsten Jahr noch einmal sinken sollten, sollten sie über dem Richtwert von zwei Prozent bleiben. Neben Lieferengpässen für Halbleiter spielen dabei ausgerechnet die Preise fossiler Energieträger, von denen wir uns verabschieden wollen, eine zentrale Rolle. Öl und Gas werden nach Einschätzung vieler Marktbeobachter auch im kommenden Jahr teuer bleiben. Aus Umweltsicht ist diese Entwicklung zu begrüßen. Je höher der Preis konventioneller Energien ist, desto niedriger wird ökonomisch die Schwelle für den Umstieg auf alternative Energiequellen. Für Anleger, die bekanntermaßen in die Zukunft denken müssen, bietet sich damit langfristig eine hervorragende Investmentgelegenheit. Denn so gewaltig und drängend der Bedarf an regenerativen Energien sowie nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen ist, so sicher werden Unternehmen, die ihn erfüllen, Geld verdienen.
Nicht ob, allenfalls wie schnell der Umbau der Industriegesellschaften erfolgt, steht heute in Frage. Und nicht hochverschuldete Staaten, sondern private Investoren, die im Geld schwimmen und keine Zinsen mehr erhalten, müssen das dazu benötigte Kapital bereitstellen. Aktien bleiben auch nach den deutlichen Kursanstiegen der letzten Jahre ohne Alternative. Höhere Bewertungen gehören bis auf Weiteres zur Neuen Normalität.

PRIMA – Global Challenges: Erneuerbare Energien im Aufwindachhaltig heißt langfristig

PRIMA – Global Challenges, der weltweit in Aktien nachhaltig wirtschaftender Unternehmen investiert, konnte im Zuge des Weltklimagipfels von Glasgow profitieren. Der Fonds, der zuletzt etwas hinter dem MSCI World zurückgeblieben war, konnte seit Mitte Oktober gegenüber dem weltweiten Aktienindex deutlich an Boden gutmachen. Positiv wirkte sich die geringere Gewichtung der USA im Fondsportfolio aus (38,7% per 24.11.2021), da US-Aktien seit Veröffentlichung der jüngsten Inflationszahlen stärker unter Druck geraten sind. Aktien aus dem Bereich alternativer Energien, die bereits in den Vorjahren erfreuliche Kurszuwächse erzielen konnten, entwickelten sich insgesamt überdurchschnittlich. Nachdem sie in den ersten drei Quartalen dieses Jahres eine Verschnaufpause eingelegt haben, können, mit Ausnahme des deutschen Windanlagenbauers Nordex, alle Aktien des Segments seit Anfang Oktober zulegen. Im Fondsportfolio des PRIMA – Global Challenges befinden sich mit dem dänischen Offshore-Betreiber Orsted und dem portugiesisch-spanischen Unternehmen EDP Renovàveis zwei weitere Windkraftbetreiber. SunPower und First Solar aus den USA produzieren Solaranlagen. Ormat Technologies, ein weiteres US-Unternehmen, betreibt Erdwärmekraftwerke, während das norwegische Unternehmen Scatec vor allem Wasser- und Solarkraftwerke in Osteuropa sowie in afrikanischen und asiatischen Schwellenländern unterhält. Hannon Armstrong Sustainable Infrastructure finanziert nachhaltige Energieprojekte in den USA mit einem Volumen von aktuell rund 3,2 Mrd. USD. Alle genannten Unternehmen sollten in den nächsten Jahren von den weltweiten Anstrengungen zur Erreichung der Klimaziele profitieren.

Fondsmanagerdialog zum PRIMA – Global Challenges mit Dr. Hendrik Leber und Johannes Hesche (Aufzeichnung vom 02.11.2021)

PRIMA – Zukunft: Ausbau des Wasserstoff-Engagements

Klimawandel ist einer der wichtigsten Treiber für neue Technologien. Auch der Innovationsfonds PRIMA – Zukunft investiert daher in Firmen, die klimafreundlichere Lösungen entwickeln. Zuletzt hat das Portfoliomanagement um Laetitia-Zarah Gerbes und Dr. Hendrik Leber (ACATIS Investment KVG mbH) Aktien weiterer Unternehmen aus dem Bereich Wasserstoff gekauft, der für CO2-Reduzierungen in der Industrie eine zentrale Rolle spielt. Die australische Fortescue Metals Group, erst 2003 als Bergbauunternehmen für den Eisenerzabbau gegründet, verfolgt unter ihrem Chairman, dem Multimilliardär Andrew Forrest, das ehrgeizige Ziel, zu einem der weltweit größten Wasserstoffproduzenten zu werden. Ende Oktober unterzeichnete ihre Tochtergesellschaft Fortescue Future Industry eine Absichtserklärung zur Lieferung von Wasserstoff im Wert von einer Milliarde Pfund, womit sie der größte Wasserstoffzulieferer in Großbritannien würde. Technologiezulieferer soll Plug Power aus dem US-Bundesstaat New York werden, das zu den weltweit führenden Brennstoffzellen- und Wasserstoff-Produzenten gehört und Elektrolyseure zur Wasserstoff-Gewinnung liefern soll. Neu ins Fondsportfolio aufgenommen wurden auch die Aktie des kalifornischen Unternehmens Bloom Energy, das ebenfalls Brennstoffzellen und Elektrolyseure herstellt, sowie Hexagon Composites, ein norwegischer Produzent von Gastanks, der auch Wasserstoffbehälter entwickelt. Weitere Neuzugänge im Portfolio: Oxford Nanopore, ein britischer Spezialist für die Gen-Sequenzierung (klinische Diagnose, Anwendungen in der Landwirtschaft und für die Umwelt) und 2seventy bio (Gentherapien).

Unbedingt ansehen!
Webinar-Aufzeichnung vom 16.11.2021 zum PRIMA – Zukunft mit Portfolioberaterin Laetitia-Zarah Gerbes (kurze Registrierung nötig)

PRIMA – Globale Werte: Überzeugende Wertentwicklung und fundamentale Wertsicherung

Der PRIMA – Globale Werte läuft mit bewundernswerter Ruhe konstant nach oben. Seit Wochen hat es keine Veränderung im Portfolio mehr gegeben, dennoch legt der Fonds kontinuierlich mit geringen Schwankungen zu. Verantwortlich für diese Entwicklung ist die exzellente wertorientierte Titelauswahl. Portfolioberater Yefei Lu und Frank Fischer (Shareholder Value Management AG) stellen in der jüngsten Onlinekonferenz anschaulich dar, was Value Investing bedeutet. Anders als nach herkömmlichem Verständnis geht es dabei nicht nur um möglichst niedrige Bewertungskennzahlen (z.B. Kurs-Gewinn-Verhältnis), sondern um eine quantitative und qualitative Betrachtung der Unternehmen, ihrer Geschäftsmodelle und Wettbewerbsposition. Auch die Integrität des Managements und der Geschäftsführung spielen in diesem Zusammenhang eine Rolle (mehr Informationen). Der Fokus richtet sich auf stabile Erträge, die den größten Teil des inneren Werts eines Unternehmens und der Aktienbeteiligung ausmachen. Nach fundamentalem Verständnis bildet dieser innere Wert einen Gegenwert für das investierte Kapital. Ziel des Fondsmanagements ist es, Aktien zu finden, deren innerer Wert höher als ihr Börsenkurs ist, denn rechnerisch entspricht der Discount dem Kurssteigerungspotenzial. Noch wichtiger: Auch im Fall eines Kursrückgangs wird der innere Wert nicht geringer, solange sich die prognostizierten Unternehmenserträge nicht ändern. Entscheidend ist damit die mit dem Kauf einer Aktie realisierte Sicherheitsmarge. Kursschwankungen an den Börsen und die ihnen entsprechenden Anteilspreisschwankungen des Fonds sind demgegenüber aus Sicht einer fundamentalen Wertsicherung zweitrangig. Fazit: So erfreulich es ist, dass die Aktienmärkte die Qualitäten der im Fondsportfolio des PRIMA – Globale Werte ent-haltenen Aktien realisieren, so wichtig bleibt, dass diese auch auf dem gestiegenen Kursniveau Anlegern einen fundamentalen Gegenwert bieten.

Mehr Informationen zum Thema Risiko und Wert erhalten Sie in den unserer XING- und LinkedIn-Gruppe „Risikoeinschätzung in der Anlageberatung“.

Fondsmanager-Dialog zum PRIMA – Kapitalaufbau Total Return
mit Markus Kaiser (Greiff capital management AG)
am 08.12.2021 um 11 Uhr

Börsennotierte Indexfonds, die sogenannten Exchange Traded Funds (ETFs), erfreuen sich seit Jahren wachsender Beliebtheit. Der PRIMA – Kapitalaufbau Total Return bietet eine ganzheitliche Anlagelösung, bei der ETFs aktiv eingesetzt werden, um von den Entwicklungen an den globalen Finanzmärkten zu profitieren. Über ETFs, die an Nachhaltigkeitskriterien ausgerichtet sind, können dabei bereits heute ökologische und soziale Faktoren berücksichtigt werden. Fondsmanager Markus Kaiser (Greiff capital management AG), vielfach ausgezeichneter ETF-Pionier, erklärt im Webinar, worauf es bei der ETF-Auswahl ankommt und in welchen Bereichen er die Schwerpunkte im Portfolio setzt.

Anmeldung nicht mehr möglich.

+

PRIMA Newsletter vom 10. September 2021

Der Newsletter wurde diesmal per Post verschickt.
Druckversion downloaden

PRIMA Fonds: Die aktuellen Ergebnisse

  2021 2020 5 Jahre
      kum. p.a.
PRIMA – Globale Werte A +18,4% +10,5% +56,5% +9,4%
PRIMA – Globale Werte G +19,0% +11,3% +62,3% +10,2%
PRIMA – Global Challenges A  +11,5%  +8,2%  +76,6% +12,1%
PRIMA – Global Challenges G  +12,2%  +9,1%  +83,6% +12,9%
PRIMA – Zukunft A (seit 16.07.2020) +17,5% +10,1%
PRIMA – Zukunft G (seit 13.07.2020) +18,2% +9,9%

(Stand: 10.09.2021)

Wasserversorgung als globale Herausforderung.
Lösungsbeiträge des PRIMA – Global Challenges

Obwohl sich die Lage in den letzten Jahren und Jahrzehnten verbessert hat, haben noch immer rund 29 Prozent der Weltbevölkerung keinen ausreichenden Zugang zu sauberem Trinkwasser. Auch in Deutschland ist das Verhältnis von Wasserverbrauch und Wasservorräten, blickt man auf den Klimawandel und geringere zu erwartende Niederschläge in der Zukunft, nicht unproblematisch. Über die Hälfte des Wasserverbrauchs hierzulande entfällt auf die Landwirtschaft, gefolgt von der Industrie. Entscheidender ist der Wasserverbrauch, den wir global durch eingeführte Lebensmittel, Konsumgüter und Energie verursachen. Während jeder Deutsche direkt gut 120 Liter Wasser täglich verbraucht, errechnet das Umweltbundesamt1 für jeden Bundesbürger alles in allem einen „Wasserfußabdruck“ von sage und schreibe 3.900 Litern pro Tag.
Der Nachhaltigkeitsfonds PRIMA – Global Challenges investiert in eine Reihe von Unternehmen, die auf unterschiedlichen Ebenen Beiträge zur Lösung des globalen Wasserproblems leisten. Diese beginnen bei dem Bemühen, Wasser und Abwasser in der Produktion einzusparen. So verbrauchte der deutsche Waschmittel- und Klebemittelspezialist Henkel im Jahr 2020, verglichen mit 2010, 28% weniger Wasser; Interface, ein US-amerikanischer Hersteller von Teppichen aus recycelten Materialien, kann seit 1996 89% einsparen. Lenzing, ein österreichischer Produzent von Naturfasern, fördert Wassereinsparungen auch dadurch, dass er Holzlieferanten zu einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung verpflichtet und dadurch die Erhaltung des Waldes zur Wasseraufnahme und -speicherung sicherzustellen versucht. Auch die hergestellten Produkte sollen während ihrer Lebens- und Verwendungsdauer so wenig wie möglich den Wasserhaushalt belasten. Waschmittel von Henkel sollen bei gleicher Waschleistung möglichst wenig Wasser verbrauchen und weitestgehend biologisch abbaubar sein. Sanitärkeramik des Schweizer Unternehmens Geberit wird kontinuierlich auf ihren Wasserverbrauch optimiert, denn schließlich entfallen gut 60% des direkten täglichen Wasserverbrauchs auf Waschen und Toilettenspülung. Verantwortungsbewusste Unternehmen haben längst den Wasserverbrauch entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Blick. Dies gilt auch für die Immobiliengesellschaften Fabege (Gewerbei-mmobilien), Gecina (Büro- und Wohnimmobilien) und Berkeley Group (Wohnimmobilien), die un-terschiedlichen Green Building-Standards folgen. Im Portfolio des PRIMA – Global Challenges befin-den sich schließlich Pennon Group, Severn Trent und United Utilities, drei britische Wasserver-sorger, sowie Kurita Water Industries, ein Wasseraufbereitungsspezialist aus Japan.

Neu im Portfolio: Drägerwerk

Anstelle des französischen Teppichbodenherstellers Tarkett, der aufgrund einer Kapitalmaßnahme ausscheidet, wurde die Aktie des Lübecker Unternehmens Drägerwerk neu ins Portfolio des PRIMA – Global Challenges aufgenommen. Drägerwerk bietet neben Produkten für die medizinische Akutversorgung, wie Beatmungs- oder Anästhesiegeräten, Lösungen für den Feuerwehrbedarf und industriellen Arbeitsschutz an. Das Unternehmen erfüllt mit seinem aktiven Nachhaltigkeitsmanagement die strengen Anforderungen des ISS ESG Prime Status und trägt zur Erreichung UN Social Development Goals bei. Vor allem in den Bereichen Umweltschutz (z.B. CO2-Reduzierung) und Corporate Governance schneidet es hervorragend ab.

PRIMA – Globale Werte: Investieren, nicht spekulieren

PRIMA – Globale Werte, unser wertorientierter Aktienfonds mit Risikomanagement, denkt in Erträgen. Wo Unternehmen konstant hohe Cashflows erwirtschaften, muss, folgt man der Voraussetzung langfristig effizienter Kapitalmärkte, ihr Wert an der Börse steigen, ganz gleich ob die Erträge in Form von Dividenden an die Aktionäre ausgeschüttet oder in neue Wachstumsfelder reinvestiert werden. Umgekehrt gilt, dass nur, wo wirkliche Erträge erzielt werden, investiertes Kapital langfristig einen verlässlich kalkulierbaren Gegenwert findet (alles andere ist von hieraus Spekulation). Wichtig bleibt in diesem Zusammenhang, weniger für eine Beteiligung an einem entsprechenden Unternehmen zu bezahlen, als dieses unter Einrechnung seiner Vermögenswerte und eben vor allem seiner zukünftig erwarteten Erträge wert ist. Denn dieser Discount bildet rechnerisch die Sicherheitsmarge und zugleich das Kurssteigerungspotenzial. Wie gut die auf diesen Überlegungen basierende Aktienauswahl beim PRIMA – Globale Werte funktioniert, zeigt seine hervorragende Wertentwicklung in der Corona-Pandemie, in der er zu Beginn nur unterdurchschnittlich verloren hat, während die von ihm ausgewählten Unternehmen im weiteren Verlauf überdurchschnittlich von der Kurserholung profitieren konnten. Der Fonds hält eine strategische Liquiditätsposition, zudem kann er vorübergehend Teile des Aktienportfolios durch Termingeschäfte gegen mögliche Kursrückgänge absichern.

Lesen Sie das aktuelle Interview mit Portfolioberater Yefei Lu (Shareholder Value Management AG).

PRIMA – Zukunft: Zwei Aufsteiger, vier neue Unternehmen

Mit dem Göttinger Pharma- und Laborzulieferer Sartorius und dem Holzmindener Aromaspezialisten Symrise rücken in wenigen Tagen zwei weitere Unternehmen aus dem Portfolio des PRIMA – Zukunft in den DAX auf, in dem bereits der Chiphersteller Infineon vertreten ist. Währenddessen sind vier Aktientitel neu ins Portfolio unseres breit aufgestellten Innovationsfonds aufgenommen worden. Amphenol aus dem US-Bundesstaat Connecticut produziert elektrische, elektronische und optische Steckverbindungen, Antennen, Sensoren sowie Hochleistungskabel. Das Unternehmen, das in der Corona-Pandemie neue Drucksensoren für Beatmungsgeräte entwickelte, zählt zu den Digitalisierungsgewinnern aus der zweiten Reihe. Ähnlich unbekannt ist International Flavors & Fragrances (IFF), das wie Symrise auf Duft- und Geruchsstoffe für Nahrungsmittel, Getränke, Hygiene- und Kosmetikartikel sowie Reinigungs- und Pharmaprodukte spezialisiert ist. Der Aufstieg des Konkurrenten aus Deutschland zeigt, wie groß der Markt für entsprechende Produkte ist. Dies gilt auch für Coinbase, eine weltweite Handelsplattform für Kryptowährungen. Das Unternehmen, das auch in Deutschland Cyberwallets und den Tausch zwischen Kryptowährungen und konventionellen Währungen anbietet, ist erst seit April dieses Jahres an der Börse notiert (NASDAQ). Neu im PRIMA – Zukunft ist schließlich die Aktie des schwedischen Unternehmens Tobii. Tobii ist Weltmarktführer für Anwendungen zur Auswertung von Augenbewegungen (eye tracking), die nicht nur für Marketingzwecke und VR-Brillen, sondern bspw. auch im Straßenverkehr und für die sichere Bedienung von Maschinen eine Rolle spielt. Das Unternehmen bietet darüber hinaus Kommunikationshilfen für Menschen mit Behinderung an.

+

PRIMA Newsletter vom 13. August 2021

PRIMA Fonds: Die aktuellen Ergebnisse

    2021 2020 5 Jahre
PRIMA – Globale Werte A kum. +19,1% +10,5% +58,8%
  p.a. +9,7%
PRIMA – Globale Werte G kum. +19,6% +11,3% +64,7%
  p.a. +10,5%
PRIMA – Global Challenges A  kum.  +13,7%  +8,2%  +83,5%
   p.a.  –  –  +12,9%
PRIMA – Global Challenges G  kum.  +14,5%  +9,1%  +91,2%
   p.a.  –  –  +13,8%
PRIMA – Zukunft A seit 16.07.20 +15,5% +10,1%
PRIMA – Zukunft G seit 13.07.20 +16,1% +9,9%

(Stand: 13.08.2021)

„Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch.“ (Hölderlin)
Klimawandel als Bedrohung und Chance

Klimawandel, Covid und Inflation sind die beherrschenden Themen in den Nachrichten und an den Börsen. Der jüngste Bericht des Weltklimarats bestätigt, was Waldbrände, Starkregen und Überschwemmungen in diesen Wochen bereits anschaulich vor Augen geführt haben: Wirtschaft und Gesellschaft müssen unverzüglich radikal umschwenken, um den Fortbestand unseres Planeten, wie wir ihn kennen, zu ermöglichen. Ein Versagen beim Klimaschutz, so auch das Weltwirtschaftsforum in seinem aktuellen Global Risks Report, bedeutet das größte langfristige Risiko für die Menschheit. Während nach Jahrzehnten des Raubbaus endlich die sozialen Kosten auf den Tisch kommen und immer stärker denen belastet werden, die sie verursachen, bietet sich verantwortungsbewussten Investoren, gerade angesichts der Größe der Herausforderungen, weiterhin die Chance auf eine doppelte, ökologisch-soziale und finanzielle Rendite. Langfristig anzulegendes Kapital sollte daher, statt ohne Nutzen für die Gesellschaft in Zinsanlagen vor sich hin zu dümpeln, die lediglich reale Verluste garantieren, in Unternehmen investiert werden, die echte Bedürfnisse decken und Gewinne erwirtschaften können. PRIMA Fonds bieten transparente Portfolios, die professionell auf Basis unterschiedlicher Anlage- und Nachhaltigkeitsstrategien verwaltet werden. Mit ihnen können sich Anleger an einer Vielzahl internationaler Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen beteiligen.

PRIMA – Global Challenges: Nachhaltig heißt langfristig

Auf die Frage, was ihn in den letzten drei Monaten bei seiner Arbeit am meisten überrascht habe, antwortet Johannes Hesche, Co-Fondsmanager des PRIMA – Global Challenges neben Dr. Hendrik Leber (ACATIS), in einem aktuellen Interview, die kurzfristige Betrachtung der Akteure an den Börse lasse ihn immer wieder staunen. Vor allem die großen Herausforderungen („Global Challenges“), vor denen die Menschheit stehe und deren Lösung im Zentrum des von ihm beratenen Nachhaltigkeitsfonds steht, seien naturgemäß langfristiger Natur. Wie recht er damit hat, zeigt der Ende Juli verabschiedete Beschluss des US-Staates Oregon, der eine vollständig klimaneutrale Energieerzeugung bis 2040 vorsieht. Das von Waldbränden heimgesuchte Oregon folgt damit 17 weiteren US-Bundesstaaten (Clean Energy States Alliance) und der Klimaschutzpolitik von Prä-sident Biden. US-Unternehmen aus dem Portfolio des PRIMA – Global Challenges – nicht nur aus dem Bereich regenerativer Energien (Ormat, First Solar, Sunpower, Hannon Armstrong), sondern auch Transportunternehmen (Union Pacific, CSX, Canadian National Railway) – können an der Umgestaltung mitwirken und mitverdienen.

Neues Factbook zum PRIMA – Global Challenges

Druckversion bestellen         Download als PDF

PRIMA – Globale Werte: Er wird immer besser

Wertentwicklung ansehen

Unser vermögensverwaltender Fonds, beraten von Yefei Lu und Frank Fischer (Shareholder Value Management AG), zeigt immer deutlicher seine Qualitäten (fünf Sterne bei FWW). Nachdem er zu Beginn der Corona-Pandemie deutlich weniger als vergleichbare Fonds an Wert verloren hat, konnte er seither überdurchschnittlich von der Kurserholung an den weltweiten Aktienmärkten profitieren. Grund für die herausragende Wertentwicklung ist ein exzellentes Stockpicking, das sich diszipliniert auf wenige Qualitätsaktien konzentriert. Entscheidende Auswahlkriterien sind ein unangreifbarer Wettbewerbsvorteil, entsprechende Preissetzungsmacht sowie eine niedrige Verschuldung. Sie führen im Ergebnis zu konstanten Unternehmenserträgen und weitgehender Unabhängigkeit des Fonds von Zinsdiskussionen, wie sie derzeit im Umfeld wieder aufkommender Inflation unter den Teilnehmern der Aktienmärkte geführt werden. Überzeugend ist auch die breite Streuung der Branchen und Regionen, unter denen Europa übergewichtet ist, im Fondsportfolio. Die größten Aktienpositionen entfallen aktuell auf Berkshire Hathaway, Amazon, Roche und Gruppo MutuiOnline. Die Nettoaktienquote nach Abzug von Absicherungen liegt aktuell bei rund 83 Prozent.

PRIMA – Zukunft: Covid als Wachstumstreiber

Dass die Corona-Pandemie nicht nur wirtschaftliches Wachstum gefährdet, sondern auch wie ein Katalysator neue Technologien und Geschäftsfelder begünstigt, zeigt die Entwicklung einiger Unternehmen aus dem Portfolio unseres Innovationsfonds PRIMA – Zukunft. BioNTech, der größte Titel (aktueller Portfolioanteil 5,4%), konnte seinen Umsatz im zweiten Quartal, verglichen mit dem Vorjahresquartal, von 11,7 Mio. auf 5,3 Mrd. Euro steigern und einen Nettogewinn i.H.v. 2,8 Mrd. Euro verbuchen (-88,3 Mio. Euro im Vorjahr). Nachdem das Unternehmen bis zum 21. Juni – binnen sechs Monaten – rund eine Milliarde Impfdosen produziert hat, sollen bis Jahresende bis zu drei Milliarden weitere Dosen folgen. Doch BioNTech empfiehlt nicht nur eine dritte Impfung als Booster gegen die Delta- und andere Covid-Varianten, es hat darüber hinaus bereits zahlreiche mRNA-basierte Wirkstoffe für Krebstherapien in der Produktpipeline und forscht an Malaria-Therapien sowie weiteren Grippeimpfstoffen. Ähnlich positiv entwickeln sich die beiden Zahlungsdienstleister Afterpay (Australien) und Square (USA). Während Afterpay, vergleichbar mit PayPal, einen Online-Bezahldienst mit Kurzkreditfunktion für das Einkaufen im Internet anbietet, ermöglicht die Cash App des von Twitter-Chef Jack Dorsey gegründeten Unternehmens Square private Online-Geldsendungen und kontaktloses Bezahlen. Square kündigte vor wenigen Tagen die Übernahme von Afterpay an, worauf die Aktienkurse beider Unternehmen an der Börse um zehn bzw. 30 Prozent nach oben schnellten. Auch die Aktie von Atlassian, die seit Auflage des PRIMA – Zukunft zum Fondsportfolio gehört, legte nach Bekanntgabe der Geschäftsergebnisse für das zweite Quartal, nachdem sie zuvor bereits 50% gestiegen war, um weitere 25% zu. Atlassian bietet cloudbasierte Software für virtuelle Teamarbeit an (Jira, Trello, Confluence) und konnte daher vom Homeoffice-Trend seit Beginn der Pandemie profitieren.

Unser nächster Veranstaltungstermin

Drescher & Cie SUSTAINABILITY CONGRESS
Workshop 16
“Nachhaltigkeit rechnet sich – Vielfalt auch! Diverse Nachhaltigkeitsansätze in der Praxis”

07.09.2021, 13:30 Uhr

Anmeldung nicht mehr möglich.

+

PRIMA Newsletter vom 21. Juli 2021

Ein Jahr PRIMA – Zukunft

Im Juli 2020 wurde unser Technologie- und Innovationsfonds PRIMA – Zukunft aufgelegt (Anteilsklasse G: 13.07.20, Anteilsklasse A: 16.07.20). Gemanagt wird das Mandat durch Dr. Hendrik Leber (ACATIS), unterstützt wird er dabei von Portfoliomanagerin Laetitia Gerbes (ACATIS). Zum einjährigen Bestehen haben wir Laetitia Gerbes für Sie interviewt.

Zum Interview

Eine erfreuliche Wertentwicklung in den vergangenen 12 Monaten

Der PRIMA – Zukunft konnte in den letzten 12 Monaten eine Wertentwicklung von 21,9% erreichen (Anteilsklasse A, 16.07.2020-16.07.2021):

Wertentwicklung ansehen

Informationen rund um den PRIMA – Zukunft finden Sie auch im tagesaktuellen Factsheet.

Online-Konferenz „ebase meets PRIMA Fonds“ | 29.07.2021 – 10 Uhr

Zusammen mit der ebase (European Bank for Financial Services GmbH) veranstalten wir unsere nächste Online-Konferenz. Marco Kantner (Geschäftsführer der PRIMA Fonds Service GmbH) stellt Ihnen unsere aktuellen Marketingaktionen vor. Jan-Peter Schott (Geschäftsleitung der PRIMA Fonds Service GmbH) wird Ihnen die Ziele des PRIMA – Zukunft erläutern und Ihnen anhand unseres Nachhaltigkeitsfonds PRIMA – Global Challenges aufzeigen, dass sich Nachhaltigkeit auch finanziell lohnt.

Anmeldung nicht mehr möglich.

Video von Dr. Hendrik Leber und Laetitia Gerbes

Wir möchten Ihnen noch einmal das Video von Dr. Hendrik Leber und Laetitia Gerbes (ACATIS) ans Herz legen. In diesem Video werden die besonders aussichtsreichen Zukunftsthemen präsentiert und Sie erfahren wie ACATIS bei der Aktienauswahl für den PRIMA – Zukunft vorgeht.

Video ansehen

Laetitia Gerbes bei der Fondsgipfel-Akademie im Sommer

Bei der letzten Fondsgipfel-Akademie vom 02.07.-11.07.2021 war Laetitia Gerbes Referentin. Schauen Sie sich hier ihre Präsentation an, bei der sie den PRIMA – Zukunft vorgestellt hat. Durch die Anmeldung bei der Fondsgipfel-Akademie werden Ihnen alle Vorträge freigeschaltet.

+

PRIMA Newsletter vom 21. Juni 2021

PRIMA Fonds: Die aktuellen Ergebnisse

    2021 2020 5 Jahre
PRIMA – Globale Werte A kum. +13,1% +10,5% +55,4%
  p.a. +9,2%
PRIMA – Globale Werte G kum. +13,4% +11,3% +61,2%
  p.a. +10,0%
PRIMA – Global Challenges A  kum.  +5,9%  +8,2%  +82,7%
   p.a.  –  –  +12,8%
PRIMA – Global Challenges G  kum.  +6,3%  +9,1%  +89,9%
   p.a.  –  –  +13,7%
PRIMA – Zukunft A seit 16.07.20 +7,9% +10,1%
PRIMA – Zukunft G seit 13.07.20 +8,3% +9,9%

(Stand: 18.06.2021)

Inflation – Trend oder Strohfeuer?

Inflation, und was aus ihr folgt, bleibt das entscheidende Thema an den internationalen Kapitalmärkten. Weiterhin eher unbestimmt reagierte am Mittwoch die US-amerikanische Notenbank, nachdem die Inflation in den Vereinigten Staaten im Mai auf einen elektrisierenden Wert von 5,0% gestiegen ist. Auch in Deutschland liegt der Verbraucherpreisindex im Mai mit 2,5% über der bekannten Zielmarke von 2%, und auch hierzulande haben Energiepreise mit +10% im Vorjahresvergleich den größten Anteil am Anstieg (CO2-Abgabe!). Nahrungsmittel (+1,5%) und Netto-Kaltmieten (+1,4%) stiegen moderat. Mit Blick in die Zukunft stellt sich die Frage, ob und wie die Corona-Pandemie, gerade auch im Zusammenhang mit der Klimakrise, unser Konsumverhalten verändert hat, ob die Erleichterung nach dem ersten Überstehen der Krise anhält oder ob die Weltwirtschaft trotz fiskalischer Maßnahmen zu den niedrigen Inflationsraten der Vor-Corona-Zeit zurückkehrt. Aktien solider, nachhaltig wirtschaftender Unternehmen, wie sie in all unseren PRIMA-Fonds dominieren, sollten weiterhin zu den attraktivsten Investitionsmöglichkeiten gehören.

PRIMA – Global Challenges: Herausragende Unternehmen für eine nachhhaltige Welt

Unser Nachhaltigkeitsfonds leidet in den letzten Wochen unter einer relativen Schwäche des Transportsektors sowie alternativer Energieerzeuger. Anleger sollten sich davon nicht beirren lassen, denn die Geschäftsmodelle der ausgewählten Unternehmen und ihre Chancen am Markt sind nach wie vor ausgezeichnet. Exemplarisch genannt seien an dieser Stelle die drei zuletzt ins Fondsportfolio aufgenommenen Aktien von Scatec, Hannon Armstrong und Severn Trent. Scatec, an dem der staatliche norwegische Energiekonzern Equinor beteiligt ist, entwickelt und betreibt Solar-, Wind- und Wasserkraftwerke auf der ganzen Welt, vor allem auch in zahlreichen Schwellenländern Asiens, Afrikas, Mittel- und Südamerikas. Das US-Unternehmen Hannon Armstrong finanziert ausschließlich Projekte zur Energiegewinnung aus erneuerbaren Quellen sowie Umwelt- und Naturschutzprojekten in den USA; über 220 Projekte im Gesamtwert von 2,9 Mrd. Dollar werden aktuell betreut. Severn Trent versorgt in Mittelengland täglich 4,6 Mio. Haushalte (rund 8 Mio. Menschen) mit frischem Wasser. Weitere Informationen zu den genannten Unternehmen finden Sie in der Aufzeichnung des Webinars mit den Anlageberatern des PRIMA – Global Challenges, Dr. Hendrik Leber und Johannes Hesche, vom 18.05.2021. Hier ansehen.

Neues Factbook zum PRIMA – Global Challenges

Jetzt kostenlos anfordern!

Update | PRIMA – Global Challenges mit Portfolioberater Johannes Hesche und Jan-Peter Schott vom 16.06.2021. Hier Aufzeichnung ansehen.

PRIMA – Globale Werte: Mit niedriger Vola nach oben

PRIMA – Globale Werte zeigt sich von den Inflations- und Zinssorgen unbeeindruckt. Verständlich, setzen die Portfolioverantwortlichen Frank Fischer und Yefei Lu (Shareholder Value Management AG) doch vor allem auf gering verschuldete, ertragsstarke Unternehmen weltweit. Besonders profitieren konnte der Fonds in diesem Zusammenhang von einer Erholung der großen US-amerikanischen Tech-Werte. Vor allem Alphabet (Google), aber auch Facebook und Microsoft konnten ihre Aufwärtsentwicklung in den letzten Wochen fast ungehindert fortsetzen. Zusammen mit Amazon, einem der Top-Titel im Portfolio, machen Sie aktuell knapp ein Fünftel des Fondsvermögens aus. Das Portfolio ist dennoch – trotz seiner Konzentration auf aktuell 30 Titel – sowohl branchenmäßig als auch regional breit gestreut. Auch Gesundheits-, Finanz- und Industriewerte sind stark gewichtet, während die USA nur gut ein Drittel der Vermögenswerte ausmachen. PRIMA – Globale Werte ist für eine Erholung in Europa sehr gut aufgestellt. Der Fonds erhält bei FWW 5 Sterne.

Fondsmanager-Dialog mit der Shareholder Value Management AG
am 13.07.2021 um 11 Uhr

Anmeldung nicht mehr möglich.

PRIMA – Zukunft: Warum aktives Fondsmanagement wichtig ist

Wachstumsunternehmen zeigen im aktuellen Umfeld steigender Renditen die zu erwartenden Kursschwankungen. Antizyklische Investoren und regelmäßige (Fonds)Sparer können diese für Nachkäufe nutzen. Der Fonds bleibt seiner Anlagepolitik treu und setzt auf Innovationstreiber aus zahlreichen Branchen: Software (16%), Biopharma (15%), Halbleiter (12%), Medien/Unterhaltung/Gaming (12%), alternative Energien, Industriegüter, Robotik, Landwirtschaft. Wie wichtig eine breite Streuung und aktives, professionelles Fondsmanagement bei der Bewertung von Zukunftstechnologien sind, zeigen die Meldungen um den einstigen Hoffnungsträger CureVac aus der vergangenen Woche. Für sich betrachtet, ist das Scheitern eines Medikaments in der klinischen Erprobung oder Zulassung keineswegs ungewöhnlich. Die Aktie von CureVac fiel nach Bekanntwerden der klinischen Ergebnisse um rund 50% ihres Werts, weil das Tübinger Unternehmen, anders als AstraZeneca, nicht über eine breite Produktpalette verfügt. Der PRIMA – Zukunft ist seit seiner Auflegung in BioNTech und in Johnson & Johnson investiert. An CureVac ist der Fonds nicht beteiligt.

Gesetzliche Rente vor großen Herausforderungen

Ähnlich umstritten wie die Frage der Inflation ist aktuell wieder die Frage nach der besten Gestaltung des gesetzlichen Rentensystems. Grund: Der Wissenschaftliche Beirat des Bundeswirtschaftsministeriums hat vor wenigen Tagen ein Gutachten vorgelegt, wonach sich die Beiträge des Bundes zur Rentenkasse bis 2060 auf über 55% (!) des Bundeshaushalts erhöhen, sollten die derzeit gültigen „Haltelinien“ eines Rentenniveaus von 48% und einer Begrenzung des Rentenversicherungsbeitrags auf 20% auch nach 2025 gelten. Bereits 2019 wurde jeder vierte Euro des Bundes für die Rentenkasse verwendet. Da in den kommenden Jahren die geburtenstarken Jahrgänge der Babyboomer (in Deutschland die Jahrgänge 1955-1969) in Rente gehen, droht das System der gesetzlichen Rente, bedenkt man zukünftige Belastungen des Bundes wie die durch einen nachhaltigen Umbau der Wirtschaft, an seine Grenzen zu gelangen. Der Wissenschaftliche Beirat empfiehlt daher eine Erhöhung des Renteneintrittsalters sowie eine Rückkehr zu dem bereits 2005 beschlossenen Nachhaltigkeitsfaktor, mit dem künftige Rentenanpassungen an das Verhältnis von Beitragszahlern und Rentenbeziehern gebunden ist. So oder so gilt: Wer im Alter auskömmlich leben will, kommt in der Regel nicht um private Vorsorgeanstrengungen herum. Investmentfonds bieten in diesem Zusammenhang ein komfortables, langfristig rentables Instrument.

+

PRIMA Newsletter vom 14. Mai 2021

PRIMA Fonds: Die aktuellen Ergebnisse

    2021 2020 5 Jahre
PRIMA – Globale Werte A kum. 8,0% 10,5% 47,7%
  p.a. 8,1%
PRIMA – Globale Werte G kum. 8,3% 11,3% 53,2%
  p.a. 8,9%
PRIMA – Global Challenges A kum. 1,6% 8,2% 72,3%
  p.a. 11,5%
PRIMA – Global Challenges G kum. 1,9% 9,1% 79,0%
  p.a. 12,4%
PRIMA – Zukunft A seit 16.07.2020 -0,4% 10,1%
PRIMA – Zukunft G
(Stand: 14.05.2021)
seit 13.07.2020 -0,1% 9,9%

Verschnaufpause an der Börse

Sell in May trifft in diesem Jahr auf eine Debatte über eine mögliche Rückkehr der Inflation und einen Anstieg der Zinsen. Im Hintergrund geht es wie sooft um die Frage einer angemessenen Bewertung: Sind Aktien (speziell Technologieaktien) nach einer – je nach Lesart – mehr als zehnjährigen Hausse nicht viel zu teuer geworden? Was Inflation betrifft, bleiben nicht wenige Ökonomen, unter ihnen Fed-Chef Powell, vorerst gelassen. Erst wenn der Arbeitsmarkt und die Kernrate nachhaltig ansprängen, bestehe die Notwendigkeit, über höhere Zinsen nachzudenken. Davon wären übrigens, wie Ende Februar am US-Markt, zuallererst Anleihen, nicht Aktien betroffen. Anleihen, die nach wie vor kaum Zinserträge bieten, sind per se – fundamental betrachtet – Spekulationsobjekte. Die Unternehmen hingegen haben im abgelaufenen ersten Quartal mehrheitlich die erwarteten Ergebnisse abgeliefert. Unternehmen mit zukunftstauglichem Geschäftsmodell winken unverändert mit realen Erträgen. Ob diese zu hoch bewertet sind, können am ehesten Kapitalmarktexperten wie Fondsmanager beurteilen. Investoren, die ihre Aktien nach den Quartalsergebnissen verkauft und Kasse gemacht haben, müssen erst einmal eine attraktivere Anlagealternative finden. Fondsanlegern geht es nicht anders.

PRIMA – Global Challenges: Wie Anleger den Klimaschutz mitgestalten und profitieren können

Die Bundesregierung hat in dieser Woche eine Verschärfung des Klimaschutzgesetzes beschlossen. Deutschland soll demnach bis 2030, verglichen mit 1990, 65% seiner CO2-Emissionen einsparen und bis 2045 klimaneutral werden. So umstritten die Maßnahmen im einzelnen, etwa die Beteiligung der Vermieter an den CO2-Kosten ihrer Mieter, auch sein mögen, so unumstritten ist der Grundgedanke, wonach Energieerzeugung aus regenerativen Quellen gefördert und Energieverbrauch möglichst proportional belastet werden soll. Anleger unseres Nachhaltigkeitsfonds PRIMA – Global Challenges profitieren von dem unumgänglichen Umbau, mit dem sich mehr oder weniger alle Industriegesellschaften konfrontiert sehen. Die Liste der Unternehmen aus dem Fondsportfolio, die diesen Wandel begleiten, reicht von Windkraft- und Solarenergieunternehmen (EDP Renovàveis, First Solar, Nordex, Ormat, Orsted, Sunpower), über ressourcenschonende Herstellerfirmen (z.B. Aurubis, Befesa), bis hin zu Anbietern öffentlicher Transportmittel (Canadian National Railway, CSX, FirstGroup, Union Pacific) und klimafreundlicher Wohn- und Geschäftsimmobilien (Berkeley Group, Fabege, Gecina). Prominentes Beispiel aus dem Portfolio ist auch Rockwool International, der dänische Weltmarktführer für Dämmwolle, der vom weltweiten Trend zur energetischen Gebäudesanierung profitiert. Die Aktie ist in den letzten fünf Jahren um rund 150% gestiegen.

Fondsmanager-Dialog zum PRIMA – Global Challenges mit Portfolioberater Dr. Hendrik Leber und Johannes Hesche (ACATIS)

Termin: 18.05.2021 (Di.), 11 Uhr.

Anmeldung nicht mehr möglich.

PRIMA – Globale Werte: Der Allwetterfonds

PRIMA – Globale Werte zeigt auch in der kurzen Ermüdungsphase seit Ende April seine Qualitäten als risikokontrollierter Aktienfonds. Portfolioberater Frank Fischer und Yefei Lu (Shareholder Value Management AG) setzen im Rahmen ihres pragmatisch verstandenen Modern Value-Konzepts auf günstig bewertete (nicht notwendigerweise billige) Aktien von Unternehmen, die über eine starke Marktstellung, strategische Wettbewerbsvorteile und dementsprechend stetige Erträge verfügen. In der aktuellen Diskussion über eine mögliche Zinserhöhung sind die so ausgewählten Unternehmen dank ihrer niedrigen Verschuldung nur wenig betroffen. Vielmehr verfügen sie umgekehrt mit ihrer Marktmacht über die Möglichkeit, im Falle einer steigenden Inflation die Preise ihrer Produkte zu erhöhen. PRIMA – Globale Werte bietet Anlegern auf diese Weise eine fundamentale Wertabsicherung, die über mögliche Kurs- bzw. Anteilspreisschwankungen hinausgeht und doch auch diese reduzieren kann. Der Fonds hält aktuell eine Nettoaktienquote von rund 85% (ohne Absicherungen 96%). Knapp 50% des nur 24 Titel umfassenden Portfolios sind in europäische, gut 35% in US-Unternehmen investiert. Unter den Branchen dominieren der Online-Handel (17%), Biopharma-, Medtech- und Gesundheitsdienstleistungsunternehmen (16%) sowie Medien (9%).

PRIMA – Globale Werte. Die attraktive Alternative zur Verrentung Ihres Vermögens
Online-Konferenz mit Jan-Peter Schott und Christoph Fink

Termin: 30.06.2021 (Mi.), 11 Uhr.

Anmeldung nicht mehr möglich.

PRIMA – Zukunft: BioNTech jetzt Toptitel

PRIMA – Zukunft, der Innovations- und Technologiefonds, leidet unverändert seit Ende Februar unter einer Schwäche der Wachstumstitel. Anlageberater Dr. Hendrik Leber und Laetitia Gerbes (ACATIS) haben unterdessen die zwischenzeitliche Kursschwäche von BioNTech genutzt, um kräftig nachzukaufen. Nachrichten über eine mögliche Aussetzung der Patentrechte hatten einige Aktionäre verunsichert. Doch BioNTech hat nicht nur seinen Umsatz gegenüber dem ersten Quartal 2020 versiebzigfacht. Das Unternehmen schloss mit der EU einen neuen Vertrag über die Lieferung von 1,8 Mrd. Dosen seines Impfstoffs bis 2023 ab, mit dem unter anderem Kinder geschützt werden sollen. Vorstandschef Ugur Sahin denkt bereits über die Corona-Pandemie hinaus und erklärt das Ziel, „zum globalen Machtzentrum der Immuntherapie im 21. Jahrhundert zu werden.” Vor allem in der Krebstherapie gebe es vielversprechende Fortschritte. Auch andere Unternehmen aus dem Biopharmabereich stehen für den PRIMA – Zukunft auf der Beobachtungsliste.

+

PRIMA Newsletter vom 19. Februar 2021

Mit unseren PRIMA Fonds haben wir gute Wertsteigerungen erreicht:

    2021
(10.02.2021)
2020 3 Jahre
PRIMA – Global Challenges G kum. +3,9% +9,1% +58,5%
  p.a. +16,6%
PRIMA – Globale Werte G kum. +5,3% +11,3% +24,0%
  p.a. +7,43%
PRIMA – Zukunft G seit Auflage 13.07.2020 +8,7% +9,9%

(Stand: 10.02.2021, Anteilklasse G)

Ein Muss für unsere Zukunft: Nachhaltigkeit
Und eine große Gewinnchance

Sie hören jetzt den Begriff „Nachhaltigkeit“ überall. Jedes moderne Unternehmen überlegt sorgfäl-tig, was es zum Schutz unserer Umwelt beitragen kann. Die PRIMA Fonds treffen den Kern dieses Themas in vielfältiger Form. Nicht nur unser Nachhaltigkeitsfonds PRIMA – Global Challenges, auch der PRIMA – Zukunft mit dem Schwerpunkt Technologie, Medizin und Umweltschutz sowie unser Mischfonds PRIMA – Globale Werte bekommen inzwischen wertvolle Auszeichnungen für ihr nachhaltiges Investment.

Gute Gewinne = gute Laune und Optimismus
Die Finanzbranche ist optimistisch für das Jahr 2021

Die Gründe:
1. Haupttriebfeder ist die lockere Geldpolitik
2. Weiterhin Niedrigzinspolitik – Aktien sind ohne Alternative
3. Weltweit enorme Unterstützungsmaßnahmen
4. US-Präsident Biden löst Trump-Problem
5. Neue Impfstoffe gegen Covid-19 verfügbar

Es ist sehr viel Geld im Markt. Wohin damit?
Eine perfekte Chance für Anlageberater

Angst vor Inflation kommt auf. Bis jetzt ist nicht viel davon zu merken. Für unsere Anleger ist das Problem reduziert. Denn Fondsanteile von Aktienfonds sind indirekt sachwertbezogene Vermögens-gegenstände. Und unsere Fondsmanager sehen trotz der schon guten Wertzuwächse noch viele günstige Kaufgelegenheiten. Außerdem nutzen Dr. Hendrik Leber und Frank Fischer bei den von ihnen gesteuerten PRIMA Fonds – wenn es sinnvoll erscheint – Absicherungen für die Portfolios. Die derzeitige Geldschwemme bringt Ihnen, geschätzte Kolleginnen und Kollegen, gute Voraussetzungen für Ihre Kundengespräche. Mit den Ergebnissen der PRIMA Fonds können Sie sich überall sehen lassen.

„Haussen und Baissen“

Es hat schon immer Krisen gegeben. Manche Börseneinbrüche waren heftiger, als man heute noch glauben mag. Wir haben Ihnen einmal eine Grafik über die krisenbedingten Kurseinbrüche und die darauffolgenden Erholungsphasen auf einem Blatt dargestellt. Falls Sie verunsicherte Kunden haben, kann dieses Blatt für Sie eine große Hilfe sein.

Spezielle Chancen an den Börsen durch die Corona-Krise

Am 02.03.2021 erklärt Dr. Hendrik Leber (ACATIS Investment KVG mbH), Fondsmanager des PRIMA – Global Challenges und des PRIMA – Zukunft, warum er gerade jetzt ungewöhnliche Entwicklungschancen für einzelne Aktien in unseren Fonds sieht. Es wird eine eindrucksvolle Präsen-tation mit fundierten Detailaussagen, die Sie auf keinen Fall versäumen sollten. Wir liefern Ihnen überzeugende Argumente für Ihre Kundengespräche frei Haus!

Neues Büro – wir sind optimistisch

Unweit ihres bisherigen Standorts hat die PRIMA Fonds Service GmbH jetzt ein modernes und größeres Büro bezogen.

Unsere neue Adresse:
PRIMA Fonds Service GmbH
Zehntweg 16
51467 Bergisch Gladbach
Tel.: 09371-94867-240
E-Mail: info@primafonds.com
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Attraktives Werbeplakat

Bei unseren Anlegern und Kollegen ist das Faltplakat zum Nachhaltigkeitsfonds PRIMA – Global Chal-lenges im letzten Jahr sehr gut angekommen, daher haben wir es in einer höheren Auflage für Sie aktualisieren lassen. Bestellen Sie jetzt für Ihre Interessenten die gewünschte Anzahl, damit Sie weitere PRIMA-Aufträge schreiben können. Füllen Sie dazu das beigefügte Bestellformular aus und senden Sie es per E-Mail, Fax oder Post an uns zurück. Alternativ können Sie es auch auf unserer Website abrufen und bestellen.

Die PRIMA Baumpflanzung wächst

Begünstigt durch das regenreiche Wetter, können die Forstwirte jetzt die von der PRIMA Fonds Ser-vice GmbH und Dr. Hendrik Leber gesponserten 20.000 jungen Laubbäume pflanzen. Die Arbeiten sind im vollen Gange. Bestellen Sie für Ihre Kunden die Baumurkunden. Wir schicken Ihnen diese Urkunde zur Weiterleitung an Ihre Kunden. Dieses ungewöhnliche Überraschungsgeschenk kommt bei den Kunden sehr gut an. Nutzen Sie die Gelegenheit! Das Video unserer Auftaktpflanzung finden Sie hier.

+

PRIMA Newsletter vom 04. Dezember 2020

Ein PRIMA-Investmentjahr

Trotz der besonderen Belastungen in diesem Jahr können PRIMA-Kunden mit den Fondsergebnissen sehr zufrieden sein:

    lfd. Jahr 5 Jahre 10 Jahre
PRIMA – Global Challenges G kum. 7,6% 45,5% 156,7%
  p.a. 7,8% 9,9%
PRIMA – Globale Werte G kum. 10,2% 35,5% 59,9%
  p.a. 6,3% 4,8%
PRIMA – Zukunft G
(Stand: 30.11.2020)
Aufl. 13.07.2020 8,5%

Investmentfonds sind DAS Instrument für Vermögensanlage und Kapitalaufbau

Die Aktienmärkte steigen und steigen, doch viele Bürger hierzulande lassen ihr Geld weiterhin lieber zu Niedrig-, Null- oder gar Strafzinsen dahinvegetieren, statt es dort zu investieren, wo Wertschöpfung entsteht: in Aktien von Unternehmen, deren Zweck es ist, Gewinne zu erwirtschaften. Grund für die weit verbreitete Fehlallokation langfristigen Kapitals ist ein falsch verstandenes Risiko. Dabei bieten Investmentfonds – konstruktionsbedingt und mit Blick auf ihre flexiblen Anlagemöglichkeiten – seit Jahrzehnten das Mittel der Wahl.

Video zum Thema mit Christoph Fink

2021 wird ein gutes Aktienjahr
Fondsmanager optimistisch wie lange nicht

Die FAZ meldet dieser Tage, dass Fondsmanager für die Entwicklung der Aktienkurse in nächster Zukunft sehr optimistisch seien. Tatsächlich halten die großen, erfolgreichen Fonds zurzeit meist relativ wenig Barmittel. Auch unsere Fondsmanager glauben an einen deutlichen Kursanstieg, wenn die ersten – wirklich spürbaren – Verbesserungen durch den Einsatz von Corona-Impfstoffen nachgewiesen werden können.

Video mit aktuellem Kommentar von Walter Schmitz

BioNTech-Aktie im PRIMA – Zukunft

BioNTech, der Produzent des bekanntesten Impfstoffs gegen Corona, ist einer der großen Börsengewinner dieses Jahres. Die Aktie befindet sich seit Auflegung im Juli im Portfolio unseres Innovations- und Technologiefonds PRIMA – Zukunft und hat dort rund 50% zugelegt. Der Fonds hält zahlreiche weitere Gesundheitstitel, wie Evotec, Genmab, Lonza oder Morphosys. Ein guter Aufhänger für Ihr Kundengespräch!

Aufzeichnung der Onlinekonferenz vom 23.11.2020 (finanzen.net)
Aktuelles Fondsmanager-Interview (Fonds im Fokus)

PRIMA – Globale Werte mit zweistelligem Ergebnis
Jetzt auch mit FNG-Siegel!

PRIMA – Globale Werte, unser im Stil einer Vermögensverwaltung gemanagter Mischfonds, erzielt weiterhin sehr gute Ergebnisse. Trotz Corona-Krise, die der Fonds ohne große Blessuren meistern konnte, liegt der Wertzuwachs für das von Frank Fischer und Yefei Lu gesteuerte Fondsportfolio per Ende November bei 10,2% (Anteilsklasse G). Im Fondsrating von FWW erhält der Fonds derzeit die höchste Bewertung von 5 Sternen.

Vor wenigen Tagen wurde der PRIMA – Globale Werte auch mit dem begehrten FNG-Siegel des Forums Nachhaltige Geldanlagen ausgezeichnet. Der Fonds erhält aktuell einen Stern. Gewürdigt werden damit die jahrelangen Bemühungen der Shareholder Value Management AG, die aus der Vermögensverwaltung einer Stiftung entstanden ist, um einen nachhaltigen Investmentansatz.

Hier erfahren Sie mehr:
FNG-Interview mit Philipp Prömm, Vorstand der Shareholder Value Management AG

Ideal für das Anlageberatungsgespräch:
der Nachhaltigkeitsfonds PRIMA – Global Challenges

Auch der nachhaltige Aktienfonds PRIMA – Global Challenges wurde bei der jüngsten Verleihung der FNG-Siegel wieder ausgezeichnet. Der Fonds erhält aktuell einen Stern für seine transparente Kommunikation. Er bleibt damit erste Wahl für Anleger, die an den Chancen der weltweiten Aktienmärkte teilhaben und in eine nachhaltige Wirtschaft investieren wollen. Neben Einmalanlagen eignet er sich (aufgrund seiner höheren Volatilität) vor allem für regelmäßige Sparpläne.

Baumpflanz-Video
Artikel zum PRIMA – Global Challenges in Mein Geld, 05|2020

Jetzt mitdiskutieren: Risikoeinschätzung in der Anlageberatung

Anknüpfend an das Online-Seminar mit PRIMA-Gründer Walter Schmitz wollen wir mit Ihnen, wie angekündigt, weiter über das Thema “Risikoeinschätzung in der Anlageberatung” diskutieren. Wie gehen Sie mit der obligatorischen Risikoermittlung im Beratungsgespräch um? Welche Strategie verfolgen Sie, um Ihre Kunden sachgerecht über den zentralen Punkt der Anlageentscheidung zu informieren? In unseren Gruppen bei LinkedIn und XING können Sie Ihre Position darlegen und Artikel und Videos verlinken. Teilen Sie Ihre Meinung mit uns, Kollegen und interessierten Anlegern.

Zusätzliche Verkaufschance zum Jahresende:
Wegfall des Solidaritätszuschlags

Ab 2021 ist der „Soli“ Geschichte. Diese Abgabe entfällt für rund 90% aller Steuerzahler. Eine klare Steuerentlastung für die meisten Arbeitnehmer! Circa 88% der Gewerbetreibenden profitieren ebenfalls davon. Den ersparten Betrag sollte jeder für eine zusätzliche Altersvorsorge nutzen. Ideal dafür sind PRIMA-Fondssparpläne oder PRIMA-Fondspolicen, z.B. mit der Alten Leipziger oder Liechtenstein Life.

+

PRIMA Newsletter vom 03. Dezember 2020

Wir pflanzen unsere Zukunft

 

Wir, die PRIMA Fonds Service GmbH, pflanzen 10.000 Bäume im Bergischen Land. Weitere 10.000 Bäume – darunter Bergahorn, Lärche und Eiche – spenden Dr. Hendrik Leber und seine Frau Dr. Claudia Giani-Leber. Gepflanzt werden die Bäume in den nächsten Wochen auf den land- und forstwirtschaftlichen Flächen von Hubertus Prinz zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg.

Die „Auftaktpflanzung“ fand vergangene Woche statt:

Video ansehen

Wälder sind wertvolle Klimaschützer, denn die Bäume filtern das Treibhausgas CO2 aus der Luft und lagern es in ihrem Holz ein. Zusätzlich sind Wälder einzigartige und wichtige Lebensräume für unsere heimische Tier- und Pflanzenwelt sowie Orte der Ruhe und Erholung für uns Menschen.

Werden auch Sie Baumpate!

Für jede Investition in PRIMA Fonds pflanzen wir einen Baum für Sie. Anleger erhalten eine persönliche Urkunde, die der Berater überreicht. Hierfür benötigen wir lediglich den Vor- und Zunamen des Anlegers. Senden Sie eine E-Mail an info@primafonds.com oder verwenden Sie unser Kontaktformular.
Wir freuen uns auf Ihre Patenschaft!

+

PRIMA Newsletter vom 04. November 2020

Risikoeinschätzung in der Anlageberatung. Einladung zur Diskussion

„Sei mutig, wenn viele ängstlich sind!“
Erfolgreich investieren in nervösen Marktlagen

Vermögen werden besonders in Krisenzeiten gemacht! Gerade in diesen Tagen, in denen die Börsen, verunsichert durch die anstehenden US-Wahlen, Corona-Krise und Brexit, Rückschläge erleiden, bieten sich wieder Gelegenheiten.

„Im Einkauf liegt der Segen.“ Ein alter Hamburger Kaufmannsspruch. Die Wirtschaft läuft nicht so schlecht, wie manche glauben. Die Stimmung ist schlechter als die Wirtschaftsentwicklung.

Gute Ergebnisse für PRIMA-Anleger

    lfd. Jahr 5 Jahre 10 Jahre
PRIMA – Global Challenges G kum. -2,4% 38,3% 140,0%
  p.a. 6,7% 9,2%
PRIMA – Globale Werte G kum. 5,7% 31,2% 56,0%
  p.a. 5,6% 4,5%
PRIMA – Zukunft G
Stand: 31.10.2020
Aufl. 13.07.2020 4,9%


„Politische Börsen haben kurze Beine.“

PRIMA Fonds antworten auf die wirklich wichtigen Themen

Soviel auch über die Wahl des neuen US-Präsidenten geredet und geschrieben wurde – für die Finanzmärkte ist sie weniger entscheidend als vielfach angenommen, denn die volkswirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind für Donald Trump und Joe Biden dieselben. Von fundamentaler Bedeutung sind in diesem Zusammenhang – in den USA wie in praktisch allen anderen entwickelten Volkswirtschaften – die nationalen Fiskal- und Notenbankprogramme mit ihrer Begleiterscheinung niedrigster Zinsen, die Notwendigkeit eines global nachhaltigen Wirtschaftens und die digitale Revolution in unzähligen Lebensbereichen.

PRIMA Fonds bieten zu allen drei Makrothemen die passende Antwort.

PRIMA – Global Challenges: Der Nachhaltigkeitsfonds
PRIMA – Zukunft: Der Innovations- und Technologiefonds
PRIMA – Globale Werte: Die professionelle Vermögensverwaltung

Darum steht der PRIMA – Global Challenges in ESG-Ratings ganz oben

ESG – Environment, Social, Governance – steht in der Investmentpraxis für eine komplexe Auswahl der gesuchten, nachhaltigen Investitionsobjekte. Der PRIMA – Global Challenges folgt einer dreifachen Auswahllogik:

  1. Scoring der ESG-Standards der operativen Geschäftstätigkeit der Unternehmen
  2. Ausschluss von Unternehmen auf Basis klar definierter Negativkriterien (z.B. Erzeugung genetisch veränderter Pflanzen und Tiere für die landwirtschaftliche Nutzung)
  3. Finale Auswahl aufgrund nachweisbarer positiver Impactkriterien (z.B. Reduzierung des Wasserverbrauchs eines Produkts oder innerhalb der Produktion auf ein nachhaltiges Niveau)
    Dank der beschriebenen Auswahllogik erzielt der PRIMA – Global Challenges sowohl in normativen Ratings der Anlagepolitik (FNG-Siegel mit zwei Sternen) als auch in deskriptiven Portfolioratings (5 Globen im Morningstar Sustainability Rating) regelmäßig sehr hohe Bewertungen.

Der PRIMA – Global Challenges ist heute einer der bedeutendsten und erfolgreichsten Nachhaltigkeitsfonds. Mit durchschnittlich 9,2% Wertsteigerung pro Jahr in den letzten 10 Jahren gehört der Fonds zu der Gruppe der besten Kapitalanlagen.

Gut gerüstet: PRIMA – Zukunft mit sehr guten Chancen

Der Innovations- und Technologiefonds PRIMA – Zukunft investiert in Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen die Welt von morgen und übermorgen bestimmen. Fondsmanager Dr. Hendrik Leber und Laetitia-Zarah Gerbes (ACATIS) steuern das Portfolio mit ruhiger Hand. Die Aktienquote beträgt aktuell 89,74% brutto (Stand: 31.10.2020); netto wird das Aktienmarktrisiko durch verschiedene Kurssicherungen reduziert. Das Portfolio ist breit über 16 Länder und 25 Branchen gestreut. Rund die Hälfte der Titel wird von Morningstar dem Large Cap Growth-Segment zugerechnet, rund ein Viertel dem Bereich Large Cap Blend. Etwa 20% des 77 Titel umfassenden Portfolios entfallen auf mittelgroße und kleinere Unternehmen.

Aufzeichnung des Webinars „Fonds im Visier“ vom 21.10.2020 zum PRIMA – Zukunft

Megatrend Technologie – Investitionen in die Welt von morgen und übermorgen
Anlegerwebinar zum PRIMA – Zukunft mit Dr. Hendrik Leber (ACATIS) und Walter Schmitz (PRIMA) am 23.11.2020 (Mo) von 18-19 Uhr

 

Melden Sie sich an und laden Sie Ihre Kunden ein! Anmeldung nicht mehr möglich.

Fondsmanager des Mischfonds PRIMA – Globale Werte mit feinem Gespür

Frank Fischer und Yefei Lu (Shareholder Value Management AG) haben in der jüngsten Onlinekonferenz zum PRIMA – Globale Werte (Aufzeichnung) den „Oktober-Dip“ vorhergesagt und recht behalten. Das Jahresende könnte nach Einschätzung der Fondsmanager jedoch – abhängig von der Entwicklung der weltweiten Pandemie und einem friedlichen Ausgang der US-Wahl – versöhnlich enden. Mittel- und längerfristig, so die eindeutige Botschaft, bleiben Aktien dank Notenbank-Liquidität alternativlos (TINA – „There is no alternative.“). Die Nettoaktienquote unter Einbeziehung bestehender Kurssicherungen bleibt daher bei rund 80%. Die Aktienauswahl leitet ein Modern Value-Konzept, bei welchem, verglichen mit einem klassischen Value-Ansatz, erhöhte Kurs-Gewinn-Verhältnisse und Buchbewertungen akzeptiert werden. Der Fokus richtet sich auf Unternehmen mit strategischen Wettbewerbsvorteilen, stetigem Cashflow und Umsatzwachstum.

Risikoeinschätzung in der Anlageberatung
Onlinekonferenz mit PRIMA-Gründer Walter Schmitz am 19.11.2020 (Do) um 11 Uhr

Langfristig, das wissen alle Marktteilnehmer, erzielen Sparer mit Aktien eine höhere Rendite als mit Zinsanlagen. Doch warum, wenn die Verhältnisse so klar sind, legen Sparer hierzulande unverändert den größten Teil ihres Geldes in Zinsprodukten statt in Aktien oder Aktienfonds an? Im Zentrum der Kapitalanlageentscheidung – und somit auch der Anlageberatung – steht die Frage des Risikos. PRIMA-Gründer Walter Schmitz, der seit 56 Jahren Investmentkunden berät, diskutiert in der Onlinekonferenz Hintergründe und Lösungen des Beratungsgesprächs. PRIMA plant, die Diskussion zu diesem Thema im Anschluss an das Webinar in geeigneter Form fortzusetzen.

Anmeldung nicht mehr möglich.

Politik heizt Angst vor Corona unnötig an

Auch die Anlageberatungsbranche ist von der Corona-Pandemie betroffen, denn wir leben von den täglichen Kontakten mit unseren Kunden und Interessenten. Moderne Kommunikationsmittel sind nur ein Teil-Ersatz. Wenn es um wichtige Entscheidungen bei Kapitalanlagen geht, ist das persönliche Beratungsgespräch in der Regel unumgänglich. Sofern die Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden, ist gegen solche Gespräche nichts einzuwenden. Kontaktieren und besuchen Sie Ihre Kunden und Interessenten nach Absprache weiterhin. Ihr Rat wird in diesen Tag mehr denn je gebraucht. Lassen Sie sich durch Corona nicht von persönlichen Gesprächen mit Ihren Kunden abhalten!

+

PRIMA Newsletter vom 11. August 2020

Gute Renditen für PRIMA-Anleger

  1 Jahr 5 Jahre 10 Jahre
PRIMA – Global Challenges A +11,79% +35,08% +128,40%
Nachhaltigkeitsfonds G +12,78% +40,31% +144,84%

 

PRIMA – Globale Werte A +19,29% +24,04% +50,96%
Vermögensverwaltender Mischfonds G +20,25% +28,89% +62,28%

Unser neuer Technologie- und Innovationsfonds PRIMA – Zukunft A erzielte seit der Auflage am 16.07.2020 +1,23%.

Monatsbericht PRIMA – Global Challenges

Schauen Sie sich jetzt hier den aktuellen Kommentar zum PRIMA – Global Challenges an.

Kommen Sie mit! Internationales PRIMA-Investment-Symposium London vom 06.-09. Oktober 2020

Top Referenten – spannende Themen, lesen Sie das Programm hier.
Sie haben sich noch nicht angemeldet?

Anmeldung nicht mehr möglich.

Schon fix & fertig: Ihr eigenes Webinar
Erfolgreiche Akquisitionshilfe zum PRIMA – Global Challenges
Für Sie kostenlos

PRIMA liefert Ihnen ein perfektes Webinar mit den Referenten Jan-Peter Schott (PRIMA Fonds) und Markus Gentner (finanzen.net) zum Thema: “Corona-Crash als Chance nutzen – so holen Sie jetzt Nachhaltigkeit ins Depot”. Dieses Webinar können Sie zur Gesprächsvor- oder Nachbereitung für Ihre Kunden nutzen. Kopieren Sie sich den Link oder setzen Sie den Link in die Fußzeile Ihrer E-Mails an Kunden. Hören Sie sich jetzt das Webinar schon einmal selbst an:

Zum Video

PRIMA Fonds auf dem Sustainability Congress 2020
02. September 2020, 14 – 15 Uhr
Thema: „Corona-Krise“: Chance oder Risiko für eine nachhaltigere Welt?

Die Corona-Pandemie hat die globale Gesellschaft und Wirtschaft herausgefordert. Nach dem „Lock-Down“ wollen viele Politiker und Manager zu einer „neuen Normalität“ zurückkehren. Wie könnte sich diese mit Blick auf die Nachhaltigkeit von der „alten“ unterscheiden. Welche Chance will jetzt genutzt, welches Risiko vermieden werden?

Diskussionsteilnehmer: Dr. Gerhard Schick (Bürgerbewegung Finanzwende e.V.), Jan-Peter Schott (PRIMA Fonds), Mike Judith (DNB Asset Management S.A.), Nina Roth (BMO Global Asset Management), Dr. Jan Amrit Poser (J. Safra Sarasin GmbH), Lukas Adams (GLS Gemeinschaftsbank eG)

Moderation: Björn Drescher (Drescher & Cie)

Anmeldung nicht mehr möglich.

Das ist besonders interessant für Sie:
Webinar zum PRIMA – Zukunft mit Dr. Hendrik Leber & Walter Schmitz am 24.08.2020 um 11:00 Uhr

Der neue Technologie- und Innovationsfonds PRIMA – Zukunft investiert in die aussichtsreichsten Wachstumsbranchen (wie z.B. Digitalisierung, Autonomes Fahren, Robotik, Landwirtschaft uvm.). Nutzen Sie die Gelegenheit, sich effizient und kompakt aus erster Hand zu informieren.

Anmeldung nicht mehr möglich.

+

PRIMA Newsletter vom 22. Juli 2020

Anmeldung nicht mehr möglich.Bei PRIMA läuft alles PRIMA für die Anleger

Trotz Corona sind die Ergebnisse in den letzten 12 Monaten für unsere Anleger sehr erfreulich:

PRIMA – Global Challenges 20.07.2019 – 20.07.2020 +7,39 %
PRIMA – Globale Werte 20.07.2019 – 20.07.2020 +14,03 %

Besonders langfristig sind PRIMA-Fonds überzeugender!!

Performance PRIMA – Global Challenges G
31.07.2006 – 21.07.2020 (hier klicken)

Performance PRIMA – Globale Werte G
01.04.2005 – 21.07.2020 (hier klicken)

Erfolgreicher Start beim PRIMA – Zukunft

Vor wenigen Tagen ist der PRIMA – Zukunft mit den ersten Investitionen in die typischen Technologiewerte und in aussichtsreiche Wachstumsaktien investiert. Die ersten 10 Millionen sind inzwischen von den Erstzeichnern und Gründern angelegt. Technologiewerte brachten in den vergangenen 30 Jahren von allen Aktiengruppen die besten Ergebnisse. Kein Wunder – mit neuen revolutionären Ideen und überraschenden Erfindungen der besten Wissenschaftler der Welt wird man auch in Zukunft wahrscheinlich überragende Renditen erzielen können. Unsere nachdrückliche Empfehlung: Bringen Sie Schwung in Ihr Investmentportfolio mit dem PRIMA – Zukunft.

Sehen Sie jetzt das Interview mit Dr. Hendrik Leber und Laetitia-Zarah Gerbes, den Fondsberatern des PRIMA – Zukunft:

Hier gehts zum Interview

Der vermögensverwaltende Mischfonds PRIMA – Globale Werte schlägt sich sehr gut im Vergleich zu renommierten erstklassigen Wettbewerbern.
Hier die Ergebnisse der letzten 5 Jahre renommierter Wettbewerber (Quelle: onvista.de, Stand: 20.07.2020):

Mischfonds im Vergleich (hier klicken)

PRIMA – Globale Werte – G EUR DIS +27,15%
FvS SICAV Multiple Opportunities R +25,29%
Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen +1,14%
DJE Zins & Dividende – PA EUR DIS +9,66%
DWS Concept Kaldemorgen – LD EUR DIS +10,50%
Carmignac Patrimoine – A EUR ACC -2,15%
Kapital Plus – A EUR DIS +5,23%

Internationales PRIMA-Investment-Symposium in London – Kommen Sie mit!

Alle Kolleginnen und Kollegen haben von uns ein Scheckheft mit den entsprechenden Preisen und Gewinnen erhalten. Sie nicht? Dann hier anfordern. Die ersten haben bereits die komplette dreitägige Reise nach London gewonnen. Bitte schicken Sie uns Ihre bisherigen Umsätze der PRIMA-Fonds schon jetzt mit dem einzelnen Umsatzscheck aus dem Heft zurück, damit wir wissen, ob wir für Sie bereits die Hotelzimmer reservieren dürfen. Schon mit dem ersten Umsatz von 10.000 Euro erhalten Sie bereits einen wertvollen Gewinn. Aber Sie müssen es uns wissen lassen! Also nochmals: Bitte schicken Sie uns Ihre bereits seit 01.04.2020 erzielten und über Ihre Plattformen eingereichten PRIMA Umsätze, die wir bisher leider noch nicht kennen. Wir freuen uns, wenn Sie auf unsere Kosten mitreisen können. Fondsmanager Dr. Hendrik Leber und andere exzellente Referenten werden drei Tage lang auch für persönliche Gespräche mit Ihnen zur Verfügung stehen. Es lohnt sich für Sie!

Hier sehen wir uns wieder persönlich

Online Seminare sind praktisch, doch die direkte und persönliche Kommunikation in Meetings mit gleich interessierten Kolleginnen und Kollegen bringt immer noch unschlagbare Vorteile. Also kommen Sie zu uns:

  • Frankfurt, 14.09.2020, 14.30 bis 17.30 Uhr, Leonardo Royal Hotel
  • Ludwigsburg, 15.09.2020, 14.30 bis 17.30 Uhr, Schlosshotel Monrepos
  • München, 16.09.2020, 09.30 bis 12.30 Uhr, Grünwalder Freizeitpark
  • Leverkusen, 28.09.2020, 14.30 bis 17.30 Uhr, BayArena
  • Hamburg, 29.09.2020, 14.30 bis 17.30 Uhr, Hotel Europäischer Hof
  • Berlin, 30.09.2020, 14.30 bis 17.30 Uhr, Ringhotel Seehof
  • Döbeln (zwischen Leipzig und Dresden), 01.10.2020, 09.30 bis 12.30 Uhr, Landhotel Sonnenhof

Die wichtigsten aktuellen Verkaufsargumente speziell für unseren PRIMA – Zukunft mit den Erläuterungen zu besonders zukunftsträchtigen Unternehmen werden Ihnen vorgestellt.

Anmeldung nicht mehr möglich.

Wir schenken allen Kunden einen Baum! Auch in Zukunft!

Schon vergessen? Wir haben zusammen mit Dr. Hendrik Leber 20.000 Bäume gekauft, die wir gerne Ihren Kunden schenken möchten. Auf Anraten unserers Försters haben wir uns entschieden, die Bäume erst im Herbst zu pflanzen. Es ist aktuell deutlich zu trocken, um neue Bäume zu pflanzen. Wir laden Sie und Ihre Kunden ein, an der Veranstaltung im Herbst teilzunehmen. Weitere Informationen folgen demnächst. Die Urkunde für die Baumpatenschaft Ihrer PRIMA-Kunden schicken wir Ihnen sofort. Nennen Sie uns lediglich den Vor- und Nachnamen Ihres Kunden. Fragen beantwortet Ihnen gerne Frau Jessica Kelich.

Erinnerung: Morgen!!
Fondsmanagerdialog mit Frank Fischer & Yefei Lu am 23.07.2020 um 11:00 Uhr

Nutzen Sie die Gelegenheit, sich effizient und kompakt aus erster Hand zu informieren. Lassen Sie sich von Frank Fischer und Yefei Lu zeigen, wo sie in diesem Marktumfeld die Chancen sehen, aber auch welche Risiken es zu umschiffen gilt.

Anmeldung nicht mehr möglich.

+

PRIMA Newsletter vom 01. Juli 2020

Zulassung durch Aufsichtsbehörde erteilt!
Der neue Innovations- und Technologiefonds “PRIMA – Zukunft” in der Pole-Position

Viele Monate Vorbereitung durch die erfahrenen “alten Hasen” der europäischen Fondsbranche haben sich gelohnt! Am 29.06.2020 erteilte die luxemburgische Aufsichtsbehörde die Zulassung des aussichtsreichen PRIMA – Zukunft. Die Initiatoren und ersten Anleger Frank Berberich, Marco Kantner, Bettina Schmitz und Walter Schmitz, Gesellschafter der PRIMA-Gruppe, und der Fondsberater, Dr. Hendrik Leber, ACATIS, freuen sich auf die bevorstehende Arbeit. Die Kapitalanlagegesellschaft, IP Concept S.A. (Luxemburg), und die Depotbank, DZ Privatbank S.A. (Luxemburg), als die erfahrensten Spezialisten in Europa sind für die Verwaltung bzw. die treuhänderische Verwahrung der Wertpapiere verantwortlich. Wirtschaftsprüfer ist PricewaterhouseCoopers (PwC).

Also: ein erfahrenes Team beginnt nun auch offiziell mit der Arbeit.

Auch Sie können noch Mitgründer des neuen PRIMA – Zukunft werden!

Start ist der 30.06.2020 mit einer Zeichnungsperiode, die am 10.07.2020 endet. Bis zu diesem Zeitpunkt werden die Anlagegelder der Gründer (Erstzeichner) gesammelt. Falls Sie als Investor ebenfalls bis zum 10.07.2020 Anteile des Fonds zeichnen, gehören Sie automatisch zu den Erstzeichnern und Gründern des aussichtsreichen PRIMA – Zukunft.

Der erste Anteilspreis wird am 13.07.2020 durch die Kapitalanlagegesellschaft festgestellt.

Gern senden wir Ihnen auf Wunsch eine Urkunde zu, in der wir bestätigen, dass Sie als Erstzeichner zu den Gründungsmitgliedern des PRIMA – Zukunft gehören.
Bitte senden Sie uns in diesem Fall eine kurze Nachricht mit Ihrem Vor- und Zunamen. Wenn wir Ihnen die Urkunde per Post zusenden sollen, teilen Sie uns bitte auch Ihre Postanschrift mit.

Dr. Hendrik Leber:
Hauptreferent beim Internationalen PRIMA-Investment-Symposium in London

Wir freuen uns ganz besonders, dass Herr Dr. Leber als Fondsberater des PRIMA – Zukunft mit der Analytikerin, Frau Laetitia-Zarah Gerbes, und einem weiteren Kollegen als Referenten mit zu unserem Symposium am 06.10.2020 nach London kommen wird. Gleichzeitig werden ein Vertreter der Kapitalanlagegesellschaft, IP Concept S.A., und der Depotbank, DZ Privatbank S.A., referieren. Die Möglichkeiten einer Fondsanlage im Versicherungsmantel werden von einer renommierten Versicherungsgesellschaft vorgetragen, die gerade auf diesem Sektor große Erfolge nachweisen kann. Darüber hinaus erfahren Sie, wie man einen Online-Fondsvertrieb erfolgreich aufzieht. Wichtig dürften für Sie auch die herausragenden Argumente bei einem Beratungsgespräch mit Kunden – vorgetragen von Herrn Walter Schmitz – sein. Besonders wertvoll werden für die Teilnehmer die Gespräche mit den Analysten und Fondsmanagern der beiden PRIMA-Fonds, dem PRIMA – Global Challenges und dem PRIMA – Zukunft, sein. Auf nach London im Oktober!

Anmeldung nicht mehr möglich.

Zum Teufel mit Corona!
Bald sehen wir uns wieder persönlich!

Nach den vielen Online-Meetings sollten wir uns unbedingt einmal wieder persönlich treffen. Kein Online-Meeting kann ein gutes Fachmeeting in der Gemeinschaft mit anderen qualifizierten Kolleginnen und Kollegen ersetzen. Wir sehen uns in:

  • Frankfurt am Montag, 14.09.2020, 14.30 bis 17.30 Uhr
  • Ludwigsburg am Dienstag, 15.09.2020, 14.30 bis 17.30 Uhr
  • München am Mittwoch, 16.09.2020, 09.30 bis 12.30 Uhr
  • Leverkusen am Montag, 28.09.2020, 14.30 bis 17.30 Uhr
  • Hamburg am Dienstag, 29.09.2020, 14.30 bis 17.30 Uhr
  • Berlin am Mittwoch, 30.09.2020, 14.30 bis 17.30 Uhr
  • Döbeln (zwischen Leipzig und Dresden) Donnerstag, 01.10.2020, 09.30 bis 12.30 Uhr

Die Tagungshotels folgen! Reservieren Sie sich Ihren Teilnehmerplatz. Corona zwingt uns zu einer begrenzten Platzzahl. Sie sollten dabei sein.

Anmeldung nicht mehr möglich.

Für eine außergewöhnliche Wertentwicklung in verschiedensten Innovationsfeldern sind wir sehr optimistisch.

Warum wir so optimistisch sind, begründet Walter Schmitz in seinem 6-minütigen Video.

Drei gute Monate für PRIMA-Fonds-Anleger:
Erfreuliche Performance vom 30.03. bis 30.06.2020

PRIMA – Globale Werte (G) +16,63% Fondsmanager Frank Fischer
PRIMA – Global Challenges (G) +15,29% Fondsmanager Dr. Hendrik Leber

+

PRIMA Newsletter vom 15. Mai 2020

PRIMA –  Global Challenges: der Nachhaltigkeitsfonds
gut erholt

Seit dem Tiefstand im März hat der Fonds 21,9% gewonnen (17.03.-15.05.2020/ G-Anteile). Im Gesamtjahr 2020 beträgt das Ergebnis -12,4%. Lesen Sie hier den Monatsbericht des Fondsmanagers, Dr. Hendrik Leber.

PRIMA – Globale Werte: der vermögensverwaltende Mischfonds trotzt der Corona-Krise

Der von Frank Fischer (Shareholder Value Management AG), gemanagte Fonds hat sich in der Corona-Krise bislang sehr gut geschlagen. In den letzten 12 Monaten gewann der Fonds trotz massiver Kurseinbrüche an den Börsen für die Anleger 5,07% hinzu (Stand: 13.05.2020). Berücksichtigt man die Rückschläge der letzten Wochen, ist das ein sehr gutes Ergebnis. Der PRIMA – Globale Werte ist quasi der kleine Bruder des bekannten Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen. Beide werden von dem Team um Frank Fischer gemanagt. Erfreulich: Der PRIMA – Globale Werte liegt aktuell sogar etwas besser im Rennen. Eine neue Broschüre für den Fonds können Sie ab sofort hier abrufen.

Neu: PRIMA – Zukunft: Der Technologiefonds kommt Anfang Juni 2020

Wir sind alle sehr gespannt auf den Start des neuen PRIMA-Fonds, der weltweit in die Zukunftsbranchen investiert. Das Beraterteam um Dr. Hendrik Leber (ACATIS), hat die ersten Titel, mit denen der Fonds starten wird, nach sorgfältiger Analyse schon ausgewählt. Eine vorläufige Broschüre (ohne bunte Bilder) können Sie bald bei uns abrufen. Mit dem Zeichnungsstart rechnen wir Ende Mai bzw. Anfang Juni 2020. Wir werden Sie umgehend informieren, sobald der Fonds zum Vertrieb zugelassen ist.

Internationales PRIMA-Investment-Symposium in London

Der geplante Termin vom 06. bis 09.10.2020 bleibt bestehen. Wir rechnen damit, dass bis zu diesem Zeitpunkt sämtliche Beschränkungen der Corona-Pandemie aufgehoben worden sind. Wenn wir gezwungen sind, den Termin zu verschieben, garantieren wir schon jetzt, dass dieses Symposium zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden wird. Zurzeit läuft der Ihnen bekannte Umsatzwettbewerb, durch den Sie die kostenlose Teilnahme an dem Symposium gewinnen können. PRIMA übernimmt für die Gewinner auch eventuell anfallende Steuern. Die ersten Gewinner haben bereits ihre entsprechenden Umsatzmeldungen eingereicht. Herzlichen Glückwunsch!

Einladung zum Faktencheck Nachhaltigkeit mit Jan-Peter Schott am Do., den 18.06.2020 um 11 Uhr

Das Corona-Virus hat zu einer fundamentalen Veränderung der Weltwirtschaft geführt. Die globalen Aktienmärkte brachen zunächst komplett ein. Mit der Zeit hat sich jedoch gezeigt, dass es Unternehmen und Branchen gibt, die gerade in dieser Zeit gefragt sind, z.B. der Onlinehandel, Pharmaunternehmen und Produzenten von Medizinbedarf. Über dieses Thema und viele weitere Aspekte möchte gerne Jan-Peter Schott im Faktencheck Nachhaltigkeit sprechen.

Anmeldung nicht mehr möglich.

+

PRIMA Newsletter vom 04. Mai 2020

Grüne Zukunft trotz Corona

Unsere Regierung hat uns durch Reise- und Arbeitseinschränkungen in eine katastrophale wirtschaftliche Situation hineingezwungen. Inzwischen ist klar zu erkennen, dass die Folgeschäden der Corona-Bekämpfung sehr viel größer sind, als der Schaden von Corona selbst. Es besteht die Gefahr, dass man mit den gleichzeitig gesunkenen Ölpreisen die alte “CO2-Schleuder (Kohle, Öl, Gas)” fördert. Kommende Konjunkturpakete sollten besser in großflächige Ladenetze für Elektrofahrzeuge, Wasserstofftankstellen und effizientere Heizungen investieren. Es werden riesige Investitionen mobilisiert: Diese sollten in moderne, nachhaltige Unternehmen, nachhaltiges Wachstum, grünen Wandel, digitale Transformation, nachhaltige Mobilität, erneuerbare Energien, Forschung und Biodiversität fließen. So nützen diese Investitionen nicht nur den Unternehmen, sondern auch unserem Klima und unserer Umwelt. Klimaschädliche Energiequellen wie Öl und Kohle müssen durch umweltfreundlicheren Strom zurückgedrängt werden.

PRIMA hat bereits mit dem PRIMA – Global Challenges, dem Nachhaltigkeitsfonds, eine chancenreiche Anlagepolitik für ihre Kunden entwickelt. Die in Zukunft sich stark verändernde Wirtschaft mit neuen, vielfältigen Chancen im technologischen Bereich werden wir mit unserem neuen Fonds, dem PRIMA – Zukunft, wahrnehmen.

PRIMA – Zukunft, eine chancenreiche Zukunft für Ihre Investitionen

Der Fonds investiert schwerpunktmäßig in die technischen und ökologischen Zukunftsthemen:

Biotechnologie und Medizin
Landwirtschaft
Elektromobilität und autonomes Fahren
Energieerzeugung und -speicherung
Verkehr
Künstliche Intelligenz
Robotik
Internet of Things
Digitalisierung
Gaming und Virtuelle Realität
Blockchain

Dr. Hendrik Leber (ACATIS) hat mit seinem spezialisierten Analyseteam bereits über 300 interessante Firmen detailliert analysiert. Davon werden zu Beginn circa 100 besonders vielversprechende Positionen ausgewählt, um den Fonds Ende Mai zu starten. Das Anfangskapital von über 10 Mio. EUR ist schon durch Dr. Hendrik Leber, Walter Schmitz und viele Mitgründer aus dem Kreis der PRIMA-Freunde bereitgestellt. Ende Mai geht es los. Der genaue Startbeginn wird Ihnen rechtzeitig bekanntgegeben, so dass auch Sie mit Ihren Kunden von Anfang an dabei sein können.

Walter Schmitz:”Der PRIMA – Zukunft wird aus meiner Sicht einer der interessantesten Fonds, die in den letzten Jahrzehnten für den Markt entwickelt worden sind. Ich freue mich auf diese Herausforderung für unsere Kunden und den Vertrieb.”

Börse erholt sich: PRIMA – Fonds im Aufwärtstrend

Der DAX fiel von Mitte Februar bis zum 20. März 2020 von 13.700 auf 8.400. Ein erschreckender Crash. PRIMA hat rechtzeitig auf die günstige Einkaufsmöglichkeit hingewiesen. In der Zwischenzeit sind der DAX und die anderen großen Indizes der Welt wieder auf 10.900 gestiegen. Das heißt, im letzten Monat wurden bereits 13% aufgeholt. Wir glauben, dass der Trend weiter aufwärtsgeht. Immer noch bietet sich eine hervorragende Chance zur Investition, denn wir liegen immer noch über 12% unter dem ursprünglichen Höchststand.

Handeln Sie nach dem alten Kaufmannsspruch:”Im Einkauf liegt der Segen!” Die perfekte Chance bietet Ihnen der PRIMA – Global Challenges, unser Nachhaltigkeitsfonds.

PRIMA – Globale Werte, der Vermögensverwaltungsfonds

Dieser hat sich dank der hervorragenden Management-Leistung von Frank Fischer (Shareholder Value Management AG) mit seinem Team gut geschlagen. Durch gute Absicherung hat der Fonds seit Jahresbeginn nur 3,4% eingebüßt und seit einem Monat schon über 10% wieder zugelegt. Für einen vermögensverwaltenden Fonds sind das gute Ergebnisse. Wer in eine günstige Risikoklasse (Klasse 5) investieren will, ist mit dem vermögensverwaltendem Fonds PRIMA – Globale Werte bestens bedient. Frank Fischer und sein Team sind die Garanten für gute Ergebnisse in der Zukunft.

PRIMA denkt und handelt wie ein Anlageberater

56 Jahre Fondsvertrieb hat Walter Schmitz schon hinter sich. Er prägt die PRIMA nach dem Motto “Vertriebserfahrung für den Vertrieb”. Leicht verständliche und langfristig rentable Fondskonzepte, vertriebstaugliche und vertriebserprobte Marketing-Aktionen, verständliche Druckstücke, Online-Seminare und -Aktionen, Kundenveranstaltungen. Ziel ist es, dem freien Anlageberater das Leben leicht zu machen und Kunden für eine aussichtsreiche Investition zu gewinnen.
PRIMA, die Berater und Anleger haben dasselbe Interesse: nämlich langfristige Rentabilität bei überschaubarem Risiko (intelligent investieren, nicht spekulieren!). Die Initiatoren der Fonds sind selbst maßgeblich in den eigenen Fonds investiert.

Sustainability Congress 03.09.2020 in Bonn

Wir nehmen teil, Sie auch?
Mehr als 40 Aussteller, 20 Workshops und 4 Podiumsdiskussionen. Das Branchentreffen zum Thema nachhaltige Geldanlage.

Anmeldung nicht mehr möglich.

+

PRIMA Newsletter

Mit unserem PRIMA Newsletter bleiben Sie immer informiert

* Dieses Feld ist ein Pflichtfeld.



​Aktuelle Monatskommentare und Markteinschätzungen der Fondsmanager.

Regelmäßig Einladungen zu unseren Onlinekonferenzen.

Die neuesten Kolumnen und Pressemitteilungen aus erster Hand.

Keine Veranstaltungen in Ihrer Nähe mehr verpassen.

Bleiben Sie mit dem monatlichen PRIMA Newsletter stets informiert!