Es sind gigantische Summen, die hier investiert werden: Nachhaltige Investments sind in Deutschland ein Mega-Trend, denn noch nie wurde so viel in „Grünes Geld“ investiert, wie im letzten Jahr. Tendenz weiter stark steigend! Das geht aus dem jetzt vorgelegten „Marktbericht für Nachhaltige Geldanlagen 2019“ des Forum Nachhaltige Geldanlage (FNG) hervor. Davon profitiert auch unser Nachhaltigkeitsaktienfonds
PRIMA – Global Challenges, denn: wo viel Geld hinfließt, steigen die Kurse!

Nachhaltige Investments auf Rekordniveau

Die Gesamtsumme der nachhaltigen Geldanlagen in Deutschland kletterte im vergangenen Jahr um mehr als 48 Milliarden Euro beziehungsweise 28 Prozent auf 219,1 Milliarden Euro. Davon entfielen 44,7 Milliarden Euro auf nachhaltige Investmentfonds. Das ist ein Plus von sage und schreibe 49 Prozent. Berücksichtigt man zusätzlich die Vermögen, für die Nachhaltigkeitskriterien auf Unternehmensebene verankert sind, ergibt sich für Ende 2018 die gigantische Summe von 1,53 Billionen Euro für verantwortliche Investments.

Profitieren von der „grünen Investmentwelle“

Hauptmotor dieser „grünen Investmentwelle“ sind in erster Linie institutionelle Anleger, denn 93 Prozent der Investitionen in nachhaltige Fonds und Mandate sind auf Versicherungen, kirchliche Einrichtungen, betriebliche Pensionskassen und andere Vorsorgewerke zurückzuführen. Doch der FNG-Bericht zeigt auch, dass immer mehr Privatanleger sind einer nachhaltigen Geldanlage verpflichtet fühlen. Hier ist eine starke Dynamik zu spüren. Denn durch die bereits beschlossene verpflichtende Abfrage der Nachhaltigkeitspräferenz im Kundengespräch hat Nachfrage privater Anleger nach nachhaltigen Anlageprodukten einen deutlichen Schub erhalten. Eine Erfahrung, die auch wir bei unseren Kundengesprächen immer wieder machen.

Umwelt- und Klimaschutz sind die beherrschenden Themen

Der Grund dafür ist einfach zu erklären: Es gibt eine breite Akzeptanz in der Bevölkerung für den Umweltschutz! Der Erfolge der Grünen bei den letzten Europawahlen, die „Fridays for Future“-Demonstrationen der Schüler und Jugendlichen, die Abkehr von der Steinkohle, der starke Trend zu alternativen Energien. Die Liste ließe sich beliebig fortführen. Umweltschutz und nachhaltiges Wirken dringen immer mehr in das Bewusstsein des einzelnen Menschen ein. Und da ist es nur folgerichtig, dass auch das Geld nachhaltig angelegt wird.

Nachhaltig investieren – nachhaltig sein Geld vermehren

Und dass man mit nachhaltigen Investments gutes Geld verdienen kann, zeigt die Rendite des
PRIMA – Global Challenges (Anteilklasse G): Eine Wertsteigerung von 20,3 Prozent konnte der Fonds seit Jahresanfang erzielen (Stichtag 31. Mai 2019). Wenn man die letzten zehn Jahre betrachtet, waren es
11,4 Prozent pro Jahr. Das sind überzeugende Argumente, weshalb auch meine Familie und ich selbst seit vielen Jahren in dem Fonds investiert sind. Denn: Nachhaltiges Investieren ist ein Megatrend, der gerade erst so richtig begonnen hat. Ein Trend, der uns noch über viele Jahre hinweg begleiten wird.