Anlageberater des PRIMA - Globale Werte

Frank Fischer - Aktienprofi mit Weitblick

  Frank Fischer (Shareholder Value Management AG)
  Frank Fischer
Anlageberater des
PRIMA - Globale Werte

   

Die Frankfurter Shareholder Value Management AG ging 1999 aus einem Investmentclub hervor. Gegründet wurde sie von Günter Weispfenning und Reiner Sachs. 2005 trat Frank Fischer als Vorstand in die Gesellschaft ein, der in den folgenden Jahren als Fondsmanager zahlreiche Höchstauszeichnungen erhielt. Bereits 2003 hatte Günter Weispfenning die Share Value Stiftung gegründet, mit deren ausschließlich in Aktien verwaltetem Vermögen mehrere gemeinnützige und wohltätige Einrichtungen in Thüringen und Hessen unterstützt werden. Die Shareholder Value Management AG verwaltet aktuell Kundengelder in Höhe von über 700 Mio. Euro (Stand: Dezember 2013).

Frank Fischer folgt bei der Aktienauswahl für den PRIMA - Globale Werte dem wertorientierten Investmentansatz von Benjamin Graham und Warren Buffett. Um den fairen Wert einer Aktie bestimmen zu können, ermittelt er das Vermögen, die Schulden und die erwarteten Zahlungsströme des jeweiligen Unternehmens. Aktien werden nur gekauft, wenn der Aktienkurs eine ausreichende Sicherheitsmarge gegenüber dem errechneten inneren Wert bietet. Bevorzugt werden dabei inhabergeführte Unternehmen, die über einen strategischen Vorteil im Wettbewerb mit Konkurrenten bieten.

Shareholder Value Management AGNeben quantitativen unternehmensspezifischen Eigenschaften entscheidet die Marktverfassung über den Kauf einer Aktie, die Aktienquote und über die Vermögensaufteilung des PRIMA - Globale Werte. Innerhalb des vermögensverwaltenden Ansatzes kann die Aktienquote flexibel angepasst und taktisch vorübergehend deutlich reduziert werden. Zur Absicherung des Portfolios können im Gegenzug Anleihen und liquide Mittel gehalten und Termingeschäfte eingegangen werden. Anlegerpsychologische und verhaltenswissenschaftliche Erkenntnisse werden im Rahmen des Portfoliomanagements ebenso berücksichtigt wie statistische und makroökonomische Kennzahlen zum Gesamtmarkt.